Verbandsliga Süd Frauen
18.12.2010, 17:30 Uhr

Elsterwerdaer SV 94         

 esv-sveintrachtortrand

SV Eintracht Ortrand              

   Halbzeit: 10:12  


 Endstand: 23:25
   Aufstellung
         Anett Huschka, Anne Schmidt  0
         Virginie Klaus, Carolin Richter  0
         Gerti Kekule, Claudia Wotta  0
         Sandra Doms  9
         Nancy Hoyer  1
         Anja Schneider  1
         Lisa Kekule  1
         Alexandra Lang  6
         Katja Richter  2
         Silke Fastert  2
         Susann Steinbrink  1
 

Südbrandenburgisches Derby

Zu Gast bei den ESV-Damen in der Elbe-Elster Halle waren am Samstagnachmittag die Damen der Eintracht aus Ortrand. Es war der Abschluss der Vorrunde. Es begannen die Ortranderinnen und waren auch gleich erfolgreich. Die ersten 5 Minuten des Spieles brauchten jedoch beide Mannschaften, um ins Spiel zu finden. Nach Treffern von Alexandra Lang und Sandra Doms vom 7m-Punkt zeigte die Anzeige ein 3:3. Im weiteren Spielverlauf unterliefen auf beiden Seiten kleine Fehler, welche aber die Gäste aus Ortrand allerdings nach gut 12 Minuten ein-, zweimal besser nutzten und somit sich leicht mit 7:9 absetzten. Bis zur Halbzeit wuchs der Abstand nur um ein Tor, auf 10:12. Mit der Erkenntnis, dass im Prinzip ein Sieg noch möglich ist, gingen die Elsterwerdaerinnen in die Pause. Gegen Ende hatten sich auch die Herausstellungen gehäuft. Bereits im ersten Durchgang wurde deutlich, dass das Spiel eine körperbetonte Note erhielt, zumindest was das Spiel der Gäste betraf. Nach Wiederanpfiff gab es kaum eine Veränderung, was das Torewerfen betrifft. Weder die Gastgeberinnen, noch die Gäste aus Ortrand konnten eine kleine Vorentscheidung erzwingen. Das Spiel an sich wurde immer mehr zerfahrener, da das Schiedsrichtergespann aus Potsdam zahlreiche fragwürdige Entscheidungen traf und somit nicht nur die Zuschauer lautstark werden ließ. Nachdem Alexandra Lang 3 Tore in Folge für die Elsterwerdaerinnen traf, durfte sie sich beim Stand von 16:19 mit Rot auf die Tribüne verabschieden. Ihr folgte 10 Minuten später eine Spielerin der Gäste. Nach 55 gespielten Minuten stand es nach dem Treffer von Katja Richter, 19:25. Die verbleibenden Minuten gehörten eindeutig den Elsterstädterinnen. Hinten machte man dicht und unter anderem traf Anja Schneider mit einem wunderbaren Heber noch. Damit endete das Spiel knapp mit 23:25.

Für den ESV spielten: Claudia Wotta, Carolin Richter, Nancy Hoyer (1), Alexandra Lang (6), Susann Steinbrink (1), Katja Richter (2), Sandra Doms (9/6), Lisa Kekulé (1/1), Virginie Klaus, Anett Huschka, Anne Schmidt, Gerti Kekulé, Silke Fastert (2), Anja Schneider (1)

A.Schmidt

Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates