Verbandsliga Süd Frauen
29.10.2011, 16:30 Uhr
Elsterwerdaer SV 94
esv-hvcalau

HV Calau

 Halbzeit: 08:12  

 

 Endstand: 18:22

.

 

Gekämpft, geführt und trotzdem verloren

 

 

Zum Heimspiel am 5. Spieltag waren die Damen des HV Calau zu Gast in der Elbe-Elster-Halle. Nach dem Anwurf legten die ESV-Damen gleich ordentlich los und waren von Anfang an auf der Platte präsent. Schnell konnte man mit 2:0 in Führung gehen. Schließlich erhöhte Gerti Kekulé, nach einem fast schon genialen Pass von Alexandra Lang aus dem eigenen Neuner heraus, auf 3:0. Prompt nahmen die Gäste eine Auszeit, welche bis dato noch nicht im Spiel waren. Erst nach 5 Minuten konnten die Gäste auf 3:1 verkürzen und warfen nach gut 9 Minuten den Ausgleich zum 4:4. Es entwickelte sich eine spielerisch ausgeglichene Partie, da sich über die nächsten Minuten hinweg keine der beiden Mannschaften deutlich absetzten konnte. Erst nach gut 17 Minuten gingen die Gäste erstmals mit zwei Toren in Führung. Bis zum Pausenpfiff wuchs dieser Abstand auf 4 Tore an.

Das 8:12 zu Halbzeit war zum Teil schon eine kleine Belohnung für die Gastgeberinnen. Schließlich stehen die Calauerinnen mit erst 2 Minuspunkten mit an der Spitze der Verbandsliga Süd. Das Spiel war auf keinen Fall schon entschieden. Folglich ging man den zweiten Durchgang durchaus selbstbewusst an. Minute um Minute der zweiten Halbzeit verringerte sich der Rückstand Tor um Tor durch Treffer von Ulrike Zörner oder auch Silke Fastert. Nun, 10 Minuten nach Wiederanpfiff, stand es ausgeglichen – 13:13. Somit hatten die Elsterstädterinnen es geschafft, das umzusetzen was noch in der Halbzeit vom Trainer gefordert wurde. Die erneute Auszeit des Calauer Trainers brachte zunächst keinen Bruch ins das Spiel der Elsterstädterinnen. Im Gegenteil. Postwendend konnte Sandra Doms die ESV-Damen mit 14:13 in Führung bringen. Wie schon im 1. Durchgang war es nun wieder eine spielerisch ausgeglichene Partie. Aber gegen Ende der Partie schwanden die Kräfte und auch die technischen Fehler im Angriff trugen dazu bei, dass die Calauerinnen immer öfter zu Kontern kamen und folglich ihr Torkonto in die Höhe schraubten. Nach 60 umkämpften Minuten auf der Platte gingen die Calauerinnen mit 18:22 als Siegerinnen vom Platz. Schade aus ESV Sicht, weil ein Unentschieden durchaus machbar gewesen wäre und der eine Punkt eine Belohnung für die abgelieferte Leistung gewesen wäre.

Diese Partie reiht sich ein in die Problematik das Handball auch eine Kopfsache ist. Schaut man beispielsweise auf die Partie gegen Eisenhüttenstadt, in der man einen Sieg fast schon als selbstverständlich angenommen hat und sich dann doch schwer tat und verlor. Am Samstag spielte man gegen eine deutlich stärkere Mannschaft, bei der man nicht wirklich von einem Punktgewinn träumen konnte und prompt zaubern die Elsterstädterinnen eine Partie auf die Platte, bei der man sich fast vor Verwunderung die fast die Augen reiben möchte.

 

für den ESV spielten: 

Maria Woehl, Anastasia Naboka, Claudia Wotta, Alexandra Lang (1), Katja Richter, Susann Steinbrink, Sandra Doms (4/2), Virginie Klaus (1), Anett Huschka, Anne Schmidt, Ulrike Zörner (5), Gerti Kekulé (4), Silke Fastert (3), Anja Schneider

 

 


Bericht: Anne Schmidt
Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates