Verbandsliga Süd Frauen
17.11.2012, 15.30 Uhr
Elsterwerdaer SV 94
esv-hvcalau
HV Calau                  
 Halbzeit: 11:18  

 

 Endstand: 20:26

.

 

Kein Punktgewinn gegen direkten Konkurrenten

Zu Gast waren an diesem Samstagnachmittag die Damen des HV Calau. Wie schon am vergangenen Wochenende ging es gegen einen direkten Tabellennachbarn. Die Anfangsminuten waren durch ungenaue Zuspiele und liegen gelassenen Chancen geprägt. Nach gut 2 Minuten endlich gelang Lisa Kekulé per Konter das 1:0 für die Gastgeberinnen. Es sollte für den restlichen Spielverlauf die einzige Führung sein. Die Gäste aus Calau kamen allmählich aber besser ins Spiel. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:1, konnten sie den Vorspruch weiter ausbauen. Aus dem Rückraum gelangen einfach Tore, wobei die Elsterwerdaer Abwehr zu passiv agierte und es damit den Angreiferinnen doch leicht machte. Im Angriff brauchten die Gastgeberinnen aus Elsterwerda eine Weile um ins Spiel zu kommen. Für jedes Tor musste gekämpft werden und leider kam man zu selten zum Torerfolg. Es landete mehr als ein Ball links, rechts und über dem Tor. Anastasia Naboka und Silke Fastert waren für die Gastgeberinnen erfolgreich, doch zeigte die Anzeigetafel erst ein 5:9 nach gut 17 Minuten.  Man lief aber weiter dem Rückstand hinterher, denn auch in Überzahl blieben Chancen ungenutzt, wie beispielsweise vom 7m-Punkt. Das Spiel der Calauer Damen war nicht unbedingt besser, jedoch  wesentlich effektiver. Für jede Situation schien die richtige Aktion parat, welche das Torkonto anwachsen ließ. In die Halbzeit ging man mit einem 11:18 Rückstand, welche zwar deutlich war – doch im Handball durchaus durch aus möglich wett zu machen. Zu Beginn des zweiten Durchganges konnten sich die Elsterstädterinnen zumindest in der Abwehr aufrappeln und auch das Angriffsspiel besser gestalten. Zwar brauchte man wieder einige Minuten, doch schaffte man es dann Tor um Tor den Rückstand zu verkürzen.  Nach dem 9-Tore-Rückstand beim 11:20 nach 35 Minuten gelang es den Gastgeberinnen sich wieder auf 3 Tore heran zu kämpfen durch Tore von Silke Fastert von Rechtsaußen, per Konter durch Ulrike Zörner oder Sandra Doms vom 7m. Somit stand es nach 48 Minuten 18:21. Am Ende fehlte vielleicht das Glück, denn es gelang nicht den Rückstand weiter zu verkürzen.  Hingegen konnten die Gäste noch einmal nachlegen und somit trennten sich beide Mannschaften nach 60 absolvierten Minuten 20:26. Ein kleiner Trost am Ende: Die zweite Halbzeit gewann man, wenn auch nur knapp mit 9:8.


Es spielten:

 

Claudia Wotta, Ulrike Zörner (3), Gerti Kekulé (2), Katja Richter (2), Sandra Doms (4/2) , Anastasia Nabocka (2), Anne Schmidt, Anett Huschka, Lisa Kekulé (2/1), Silke Fastert (5)

.

Bericht: Anne Schmidt

Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates