Handball – Landesliga
24.09.2005, 15:30 Uhr
 
Elsterwerdaer SV 94 - TSV Germania Massen
 
Nr.

Name

Tore
12 Steffen Richter  
2 Andreas Labicki 7
3 Jens Nerger 0
4 Aram Haydeyan 6
5 Stefan Hegewald 0
6 Dominic Geppert 1
7 Thomas Spillecke 5
9 Florian Vanek 3
10 Robert Weyde 0
     
 TR
 Rudolf Scheibe  
 
       Halbzeit
09:11
      30. Minute

esv-massen

       Endstand
      22:22
      60. Minute
Nr.

Name

Tore
1 S. Schmidt  
12 S. Fröschke  
2 M. Beer 1
3 P. Hennig 6
4 M. Acklow 3
5 E. Kitschke 0
6 C. Roll 3
7 D. Geister 3
8 M. Zinke 4
9 H. Walter 1
10 F. Kaulbausch 1
     
 TR

 
 
Kampfgeist wurde belohnt
 

Mit breiter Brust gingen die Gastgeber wahrlich nicht in diese Partie. Gingen doch die beiden vergangenen Pflichtspiele nach überlegen geführten Spiel noch in der Schlussphase verloren.
Das ESV-Team übernahm mit Spielbeginn dennoch das Zepter und führte schnell mit 2:0 und 3:1 Toren, Thomas Spiellecke überzeugte mit seinen Toren von der rechten Außenbahn. Die Einheimischen versäumten aber durch vergebene 7-Meter-Würfe eine höhere Führung.
Nach zehn Spielminuten übernahm der TSV die Führung, vor allem Martin Zinke knallte aus der zweiten Reihe die Bälle ins Netz. Die Streuung seiner Würfe war zum Glück für den ESV 94 auch groß, die ESV-Abwehr konnte sich im weiteren Spielverlauf auf ihn gut einstellen. Peter Henning von der Germania aus Massen bekamen die Gastgeber im gesamten Spielverlauf aber nicht richtig in den Griff. Er führte klug Regie, die ausgeglichen besetzte Truppe aus Massen spielte die Angriffe lange aus und über die Station 10:7 ging es mit dem 11:9 für die Gäste zum Pausentee.
In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielverlauf wenig, die Gäste gaben den Ton an. In der 42 Spielminute führten sie fast vorentscheidend mit 17:12 und wenig später mit 18:13 Toren. Sie ließen sich vom Gegner beim Spielaufbau nicht aus der Ruhe bringen, Zeitspiel stand nicht im Regelheft der Schiedsrichter.
Dennoch bäumten sich die Gastgeber immer wieder auf, Aram Haydeyan traf wiederholt aus der zweiten Reihe und auch Andreas Labicki steigerte sich.
Mehr als das16:18 und 17:19 gelang dem ESV aber nicht, als P. Henning 3 Minuten vor Spielende zum 22:19 für Germania einwarf, schien die dritte Niederlage für die Elsterstädter in Folge besiegelt.
Mit einer tollen Aufholjagd, der angeschlagene T. Spiellecke traf zweimal und Steffen Richter im Elsterwerdaer Tor hielt 40 Sekunden vor dem Schlusspfiff glänzend, gelang unter großem Jubel der Fans noch der Ausgleichstreffer und auch der erste Teilerfolg für den ESV 94. Wie schnell beim Handball ein Spiel gedreht werden kann hatten die Elsterwerdaer in der Saison schon erlebt, erst mit dem Schlusspfiff ist die Partie zu Ende und somit führte der große Kampfgeist zum glücklichen Punktgewinn.

Rudolf Scheibe - 25.09.05 
Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates