Landesliga Süd/West Männer
08.12.2007, 16:30 Uhr
 
MBSV Belzig - Elsterwerdaer SV 94

 
Nr.

Name

Tore
12 Ronny Hahn
 
2 Andreas Labicki 5
3 Thomas Spillecke
10
5 Tim Romanowski
2
6 David Wotta
0
7 Dominic Geppert
4
8 Enrico Heidrich
0
9 Florian Vanek 2
11 Armen Haydeyan
0
13 Jens Nerger 0
     
 TR
  Knut Fechner
 
/ (0.min)
       Halbzeit
12:11
      30. Minute

 

 

       Endstand
      30:23
      60. Minute
mbsv-esv
 
Belziger mit toller zweiter Halbzeit
 
Nach zwei Siegen in Folge fuhren am Samstag die Handballer des ESV 94 mit der Vorgabe nach Belzig, an der Krone des bisher ungeschlagenen Tabellenersten zu kratzen. In der Vorbereitung wurden viele Einzelheiten des Gegners analysiert und sich eine Taktik für den Spielverlauf ausgedacht. Die märkischen Mannen waren dann auch etwas überrascht über die munter aufspielenden Elsterwerdaer. Vom Mittelmann Tim Romanowsky angesagte Spielzüge wurden gut zum Torerfolg gebracht. Thomas Spiellecke ließ im Spiel öfters seinen direkten Gegenspieler rechts außen alt aussehen. Beim Spielstand von 2 : 5 für Elsterwerda mussten sich die Belziger dann doch erstmal die Nase putzen und die Einstellung zum Spiel ändern. Nach einer vom Trainer eingereichten Auszeit arbeiteten sich die Belziger kontinuierlich durch schnell ausgeführte Angriffe zum Halbzeitstand von 12 : 11 wieder an das Spielgeschehen heran. In der Halbzeitpause wurden die taktischen Vorgaben nochmals besprochen, da aus vergangenen Spielen bekannt war, dass der BSV erst in der zweiten Hälfte sein gesamtes Potenzial entfaltet. Und so war es dann auch. Wie eine Dampfwalze rollten die märkischen Mannen immer wieder ihre Angriffe auf. Nur durch den unerbittlichen Einsatz der Elsterwerdaer Abwehr mit Enrico Heidrich und Jens Nerger war ein Fiasko zu verhindern. Auch die Torhütereinstellung von Ronny Hahn stimmte an diesem Tag. Es hat schon etwas zu bedeuten wenn die Torwartleistung der gegnerischen Mannschaft sogar vom Hallensprecher gelobt wird. Über die Spielstände 18 : 14/23 : 17/28 : 19 arbeitete sich Belzig zum 30 : 23 Endstand . Die größte positive Bilanz an diesem Tage konnte Andreas Labicki für sich ziehen, denn er verwandelte diesmal alle Siebenmeter konsequent. Es war ein hartes aber faires Spiel. Befürchtungen, die vor dem Spiel über den Einsatz der aus Belzig stammenden Unparteiischen aufkamen , blieben aber zum Glück unbegründet. Trotzdem kann man der Elsterwerdaer Mannschaft ein niemals endenden Kampfeswillen zu sprechen und viel Glück für das am kommenden Wochenende bevorstehende Lokalderby gegen Plessa wünschen.
 
R. Scheibe 

Das schrieb der Gegner MBSV Belzig

Den Gästen einfach davon gelaufen Der Märkische BSV gewinnt daheim 30:23 gegen den Elsterwerdaer SV „Ich war schon beeindruckt als ich in die Halle kam und die tolle Stimmung erlebte“, erklärte Andreas Köster nach dem 30:23-Erfolg des Märkischen BSV über den Elsterwerdaer SV 94. Damit verteidigten die Belziger mit nun 14:0 Punkten Rang eins. Der anfangs Zitierte weilte am Sonnabend erstmals während eines Punktspiels in der Albert-Baur-Halle. Er ist Vertreter der Firma Nordic Sports aus Berlin, die seit vier Jahren die Kur- und Kreisstädter mit Spielkleidung als Sponsor unterstützt. „Nach der Pause war es dann auch eine schöne Begegnung, die mir prima gefallen hat.“ Die Einheimischen begannen mit Lars Ehrhardt im Tor, der erstmals in der Startformation der Landeslig-Sieben stand. „Er bot sich im Training mit seinen Leistungen an“, erklärte Nico Brätz, der ihn später ablöste. „Ich war ganz schön nervös“, so Ehrhardt, der von der Abwehr etwas im Stich gelassen wurde. 1:5 lag der Märkische BSV zurück. „Lars hielt normal, aber Nico wehrt eben ab und an auch mal einen unhaltbaren Ball ab“, so der Belziger Trainer Gerd Weyhrauch. Der Gastgeber kam jetzt langsam in Fahrt und zum 6:6, geriet vom 7:8 bis 10:11 erneut in Rückstand und nahm ein 12:11 mit in die Pause. Mit einem Blitzstart in Hälfte zwei zum 15:11 und 20:14 legten die Weyhrauch-Schützlinge die Grundlage für ihren klaren Erfolg. „Wir erwiesen uns konditionell als eindeutig überlegen“, begründete Robert Deparade die Überlegenheit in den zweiten dreißig Minuten. Die Gäste waren nun den MBSV-Spielern nicht mehr gewachsen, die ihnen immer öfter einfach davon liefen. Erst als die beim 28:19 einen Gang raus nahmen und die Einwechsler Einsatzmöglichkeiten bekamen, gestaltete das Team um den tollen Torwart Ronny Hahn das Ergebnis etwas freundlicher. 

http://www.mbsvbelzig.de/ 

Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates