Landesliga Süd/West Männer
05.04.2008, 17:30 Uhr
 
Elsterwerdaer SV 94 - HV G/W Plessa

 
Nr.

Name

Tore
1 Michael Hesse
 
12 Ronny Hahn
 
2 Andreas Labicki 13
3 Thomas Spillecke
1
4 Radenko Rogic 2
5 Tim Romanowski
2
6 David Wotta
0
7 Dominic Geppert
2
8 Enrico Heidrich
0
9 Florian Vanek 2
11 Armen Haydeyan
2
13 Jens Nerger 1
14 Aram Haydeyan
4
     
 TR
  Knut Fechner
 
/ (0.min)
       Halbzeit
14:08
      30. Minute

esv-plessa

      Endstand
       29:15
     60. Minute

Plessa spielte mit:

J. Horn, J. Kohl, B. Hoyer, S. Hietzke 2, S. Lang 2, A. Müller, B. Lang 5, R. Nicklisch, M. Hietzke, T. Landskron 4, M. Sturm, R. Teutsch, J. Gärtner 2, D. Hartig

 

Überzeugender Sieg gegen enttäuschende Gäste
 
Auf Grund einer hervorragenden Abwehrleistung über die gesamte Spielzeit gelang den Gastgebern ein überzeugender Sieg gegen eine schwache Plessaer Mannschaft. Nach langer Zeit wieder mit einer fast kompletten Mannschaft antretend, bestimmten die Einheimischen von Beginn an die Partie. Nach acht Spielminuten führte der ESV 94 bereits mit 6:1 Toren und dabei trugen sich fünf Spieler in die Torschützenliste ein. Einziger Mangel in der ersten Halbzeit, dass hochkarätige Chancen nicht in Tore umgemünzt wurden. So blieben die Grün-Weißen in Reichweite und Thomas Landskron konnte Mitte der ersten Halbzeit auf 5:8 verkürzen. Vorher mühte sich auf Plessaer Seite Bodo Lang Torgefahr aus der zweiten Reihe auszustrahlen und seine Mitspieler in gute Wurfpositionen zu bringen. Vieles blieb dabei nur Stückwerk und so setzte in der Folgezeit das ESV-Team die spielerischen Akzente. Besonders Andreas Labicki war in bemerkenswerter Form und auch Aram Haydeyan glänzte sowohl im Abwehrverband wie im Angriff. So führten die Hausherren zur Halbzeit nur mit 14:8 Toren, ein Resultat das die Gäste noch alle Chancen offen hielt aber keineswegs dem Spielverlauf entsprach. Das vierzehnte Tor warf Dominic Geppert, der sich kurze Zeit später schwer verletzte, ein Wermutstropfen für den ESV 94.
 
In der zweiten Halbzeit standen ab dem 18:11 durch Jens Nerger die Schiedsrichter im Mittelpunkt des Geschehens. Ein schnell ausgeführter Freiwurf der Gastgeber, weit weg vom Tatort, führte zu diesem Kontertor. Die Plessaer rieben sich ab diesem Zeitpunkt immer mehr mit dem Schiedsrichtergespann aus Eisenhüttenstadt auf. Den Unparteiischen fehlte oftmals das nötige Fingerspitzengefühl, aber die erfahrenen Gästespieler hätten sich lieber auf das Handball spielen konzentrieren sollen. Die Folge waren zwei rote Karten wegen Meckerei und das Plessaer Spiel brach immer mehr zusammen. Frank Wude wurde an allen Ecken und Enden vermisst. Aus einer sicheren Abwehr, in der Ronny Hahn und Michael Hesse im Tor sich mehrfach auszeichnen konnten, baute der Gastgeber jetzt seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Neun Spieler waren als Torschützen erfolgreich, dabei waren sehenswerte Aktionen, die die einheimischen Fans bejubeln konnten. Das auch in diesem Spielabschnitt noch gute Torchancen ausgelassen wurden und dem Siegerteam technische Fehler unterliefen, konnte den guten Gesamteindruck der Einheimischen wenig schmälern. Über die Stationen 20:12, 23:13, 26:15 wurde am Ende ein 29:15 Sieg errungen, der auch in dieser Höhe verdient war. Das Spiel war für den Außenseiter wie ein Befreiungsschlag und sollte der Mannschaft für die verbleibenden Spiele das nötige Selbstvertrauen geben. Aus der homogenen Mannschaft ragte A. Labicki heraus, der alle Siebenmeter sicher verwandelte und auch sonst souverän agierte.

 

Siebenmeter 8 (8) / 7 (4) Zeitstrafen 5x 2 Min / 10x2 Min 2x Rot

R. Scheibe 


Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates