Landesliga Süd/West Männer
27.02.2010, 17:30 Uhr
HV Ruhland/Schwarzheide 

 

hvrs-esv

 

Elsterwerdaer SV 94
   Halbzeit: 16:13  


 Endstand: 29:29
     Aufstellung
         Nr.  Name  Tore
           Michael Hesse  0
           Robert Wolff  0
           Dominic Geppert  7
           Johannes Patzschke  0
           Andreas Labicki  12
           Tim Romanowski  1
           Stefan Lange  0
           Thomas Spillecke  4
           Armen Haydeyan  2
           Enrico Heidrich  0
           Markus List  0
           Jens Nerger  0
           David Wotta  3
Spielbericht
 

Gerechte Punkteteilung

 

In einer kurzweiligen und spannenden Partie konnten die Elsterwerdaer Handballer vor allem in der zweiten Halbzeit mit großem Kampfgeist überzeugen und verdient einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Andreas Labicki warf mit Spielbeginn mit zwei sehenswerten Weitwurftoren den ESV 94 mit 2:0 in Front, die Gastgeber ließen sich davon aber nicht beeindrucken.

Der HV hatte seine stärkste Mannschaft auf dem Spielfeld der landesligauntauglichen Halle in Schwarzheide. Die Gastgeber spielten im Angriff äußerst aggressiv und stellten die ESV-Abwehr ein ums andere Mal vor Probleme.

Bis zur 15. Spielminute konnten die ESV-Mannen das Spiel ausgeglichen gestalten (7:7), doch dann legten die Einheimischen einen Zwischenspurt ein. Ruhland führte mit 14:9 Toren, vor allem auch weil der ESV im Angriff zu viele Chancen liegen lies.

Tim Romanowski warf Sekunden vor dem Pausenpfiff das 13. Tor für sein Team und so war der Gegner wieder in Schlagdistanz.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein kampfstarkes Gästeteam, innerhalb weniger Minuten wurde aus dem Rückstand eine 18:17 Führung erzielt. Dominic Geppert konnte sich dabei mit drei Toren auszeichnen, er war auch im weiteren Spielverlauf kaum vom Gegner zu stellen.

Jetzt war es ein Spiel mit ständig wechselnden Führungen, wobei die Gastgeber letztmalig sechs Minuten vor Spielende mit 27:25 in Front waren. Thomas Spillecke und Andreas Labicki brachten ihre Truppe aber wieder auf die Erfolgsspur (28:27) und die Abwehrarbeit war in der 2. Halbzeit weiterhin vorbildlich.

Die Gastgeber profitierten in den letzten zehn Spielminuten beim Torabschluss von ihrer körperlichen Überlegenheit weniger von der in der ersten Halbzeit gezeigten spielerischen Linie. So konnten sie auch in der Schlussphase Tore mit der „Brechstange“ erzielen, die oft im Bereich des Stürmerfouls einzuordnen waren. 30 Sekunden vor Spielende lag der ESV 94 mit 29:28 in Front, die Gastgeber konnten per Siebenmeter noch zum insgesamt verdienten Unentschieden ausgleichen.    

 

M. Hesse, R. Wolff; A. Labicki 12, M. List, J. Nerger, D. Wotta 3, E. Heidrich, T. Spillecke 4, A. Haydeyan 2, T. Romanowski 1, D. Geppert 7, St. Lange, J Patzschke

 

R. Scheibe

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw. II
12 22:02
2. Germania Massen
12 18:06
3. Empor Dahme
13 16:10
4. SV Herzberg
13 15:11
5. HV G/W Plessa
13 15:11
6. ESV 94
12 14:10
7. HV Calau
13 14:12
8.
Eintracht Ortrand
13 12:14
9. BSV G/W Fiwa II
13 09:17
10.
LHC Cottbus III
13
02:24
11. SSV Lübbenau
13 01:25
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
  1. TSG Lübbenau 63
12 21:03
  2. SSV R/W Friedland
11 16:06
  3. HSG Schlaubetal/Ovl.
12 14:10
  4. HV Calau
11 13:09
  5. Eintracht Ortrand
12 13:11
  6. ESV 94
12 12:12
  7. LHC Cottbus II
12 12:12
  8. Chemie Guben
12 07:17
  9.
HC Spreewald
12 06:18
10.
HV Ruhland/Schw.
12
04:20
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2020 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates