Verbandsliga Süd Frauen
28.09.2013, 15.30 Uhr
Elsterwerdaer SV 94
esv-schlaubetal
HSG Schlaubetal     
 Halbzeit: 08:15  

 

 Endstand: 20:30

.

 

Schlechte Chancenverwertung verhinderte besseres Ergebnis

 

Am Samstag empfingen die Damen des ESV 94 die Vertretung der HSG Schlaubetal. Eigentlich hätte es von Seiten des ESV ein Spitzenspiel werden können, den man konnte die komplette Mannschaft auf dem Spielprotokoll verbuchen. Doch es sollte anders kommen. Die Damen aus Schlaubetal starteten schnell und konzentriert in das Spiel und zeigten von Beginn an, welches Ziel sie sich gesetzt hatten. Über die Stationen 0:1, 0:2 und 0:3 zogen sie recht schnell von Dannen. Die ESV Sechs konnte dem zunächst nicht viel entgegensetzten. Erst durch einen heraus gespielten 7m von Ulrike Zörner konnten sie für sich den Torreigen eröffnen. Im Verlauf der ersten Halbzeit häuften sich auf Seiten der ESV technische Fehler. Bälle wurden vergeben bzw. nicht gefangen oder man scheiterte an der schlechten Chancenverwertung. Doch auch trotz der Fehlschläge, gaben die Einheimischen weiterhin ihr Bestes. Besonders in der Abwehr waren deutliche Verbesserungen zum letzten Spiel zu sehen. So konnte man bis zur 20. Minute ein 5:11 verbuchen. Es fiel jedoch immer schwerer den Ball in das gegnerische Tor ein zu netzen, so dass die Seiten bei einem Stand von 8:15 gewechselt wurden.

Das Ziel für die zweite Halbzeit hieß definitiv mehr Bewegung im Angriff und konsequenteres Raustreten in der Abwehr. Zum Teil wurde dies gut umgesetzt, doch traten auch hier erneut Schwächen im Spiel der Einheimischen auf. So konnte die HSG bis zur Mitte der zweiten Halbzeit auf 13:20 davonziehen. In den nächsten 10 Minuten zeigten die Damen der ESV Vertretung jedoch , dass auch sie Handball spielen können. Durch schön herausgespielte Bälle aus der Abwehr, konnten Konterchancen gut genutzt werden. Virginie Klaus zeigte am Kreis eine solide Leistung und schaffte es immer wieder Lücken in die Abwehr der Schlaubetaler Damen zu reißen. Darüber hinaus schaffte es Romy Freigang den Ball wiederholt von außen einzulochen. Doch auch die Gäste ließen ihre Chancen nicht ungenutzt und lochten immer wieder ein. Durch viele fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen gegen die heimische Mannschaft und daraus resultierende 2 Minutenstrafen, wurde es immer schwerer den Anschluss an die HSG zu halten, denn in einem fair geführten Spiel waren die beiden Schiedsrichter aus Forst total überfordert.So stand es zehn Minuten vor Ende der Partie 16:26 gegen den ESV. Bis zum Ende schlichen sich erneut viele Konzentrationsschwächen ein, welche die HSG konsequent in Tore verwandelte. Am Ende trennte man sich bei einem Stand von 20:30 bei dem für die ESV Damen definitiv mehr drin gewesen wäre.

 

Es spielten:

 

A. Huschka (Tor), D. Maser (Tor), L. Kekule (6), C. Wotta (1), A. Schneider, A. Naboka (4), V. Klaus, S. Doms(1), A. Walther, N. Hoyer, K. Richter, R. Freigang (3), U. Zörner (4), G. Kekule (1)


Bericht: L. Kekulé

.

Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates