Verbandsliga Süd Frauen
12.10.2013, 16.30 Uhr
SV Eintracht Ortrand
sveintrachtortrand-esv
Elsterwerdaer SV 94  
Halbzeit: 11:12  

 

Endstand: 19:24

.

 

Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum ersten Saisonsieg

 .
Das Spiel startete sehr schnell auf Seiten der Ortrander Frauen. So bekamen sie nach 48 gespielten Sekunden bereits ihren ersten 7m, welchen sie jedoch vergaben. Doch auch der ESV startete gut in diese Partie. Durch schöne Tore von Katja Richter und Alexandra Lang führte man nach 6 Minuten 2:5. Aber auch die Ortrander zeigten, dass sie dieses Spiel nicht kampflos aufgeben wollten und holten schnell zum 7:6 auf. Von da an gestaltete sich die Partie recht ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich nennenswert absetzen. Beim ESV klappte jedoch in diesem Spiel vieles besser als in den vergangenen. Es gab kaum Fehlabspiele und auch die Deckung stand deutlich besser als in der Vergangenheit. Über die Stationen 8:9, 9:9, 9:10 und 10:10 lagen beide Mannschaften dicht beieinander. Die letzte Minute der ersten Halbzeit nahm der ESV nochmal alle Kräfte zusammen und spielte einen 11:12 Vorsprung für die zweite Halbzeit heraus.Für diese nahm man sich fest vor, den Ball noch schneller nach vorn zu spielen und die Deckung noch sicherer stehen zu lassen. Anders als für die ESV Damen üblich, verschlief man dieses Mal nicht den Start der zweiten Halbzeit. Ganz im Gegenteil. Es wurden aus einer soliden Deckung schöne Bälle heraus gespielt und in Konter verwandelt. Hierbei besonders zu benennen sind Katja Richter und Romy Freigang. Auch Antonia Walther nutzte ihre Größe für die ESV Damen und verwandelte einige schöne Sprungwürfe in Tore. So stand es nach 36 gespielten Minuten schon 11:15 für den ESV. Sandra Doms netzte zudem sicher die 7m ein. Doch wollte man sich nicht auf diesem Vorsprung ausruhen, sondern weiterhin alles für einen Sieg geben. Und dies sollte auch gelingen. Mit Augenmaß gelangen Alexandra Lang sehr schöne Anspiele an den Kreis, welche von Anastasia Naboka, Gerti Kekule und Lisa Kekule sicher verwandelt wurden. Eine kurze Phase der Unsicherheit auf Seiten des ESV ließ die Ortrander Vertretung nochmal an ein 17:19 herankommen, doch durch Konzentration und einer geschlossenen Deckungsarbeit sowie einigen Kontermöglichkeiten, ließen sich die ESV Damen das Zepter nicht mehr aus der Hand nehmen. Besonders zu erwähnen sind auch beide Torhüterinnen des ESV, Anett Huschka und Daniela Maser. Durch 6 gehaltene 7m und einigen entschärften 100% trugen beide maßgeblich zum 19:24 Sieg des ESV bei.

 

Es spielten:

A. Huschka (Tor), D. Maser (Tor), L. Kekule (4), S. Schneider, A. Naboka (4), V. Klaus, S. Doms (3), A. Walther (2), G. Kekule (2), N. Hoyer, R. Freigang (2), K. Richter (3), A. Lang (4)

Bericht: L. Kekulé

Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates