Landesliga Süd Männer
04.02.2017, 18:30 Uhr
MTV Wünsdorf                 
wuensdorf-esv

Elsterwerdaer SV 94    

 Halbzeit: 16:15  

 

Endstand: 29:27

.


Beim designierten Aufsteiger war mehr drin

 

Der MTV hat einige Spiele weniger auf seinem Konto, liegt deshalb verlustpunktfrei nur auf Platz zwei. So herrschte schon vor dem Anpfiff eine tolle Stimmung in der Paul-Schumann-Halle, denn mit einem Sieg sollte dem anvisierten Aufstieg ein entscheidendes Stück näher gerückt werden.

Dem Gastgeber gelang zwar der erste Treffer, aber der ESV ließ sich von der stimmungsvollen Kulisse zunächst wenig beeindrucken und spielte gut mit. Ja, die Gäste bestimmten in der ersten Halbzeit lange Zeit das Geschehen. Sie führten mit 4:2, 6:4 und später mit 9:7 Toren, hatten aber im weiteren Spielverlauf aber viel zu viele Chancen liegen gelassen.

Die Garnisonstädter warfen ihre Tore vor allem mit präzisen Würfen aus dem rechten Rückraum und mit sehenswerten Toren von der linken Außenbahn.

So pegelte sich das Ergebnis auf Gleichstand ein, Elsterwerda führte letztmalig mit 12:11 Toren, die Seiten wurden mit 16:15 für die Einheimischen gewechselt.

Gefühlt war Elsterwerda um mindestens fünf Tore besser, doch wer seine Chancen nicht nutzt hat nun mal schlechte Karten.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielverlauf wenig, es standen zwei gleichwertige Mannschaften auf dem Spielfeld. Der Gastgeber machte aber in der fortlaufenden Spielzeit wesentlich weniger technische Fehler als sein Gegner und hatte den torgefährlicheren Rückraum.

Knackpunkt des Spieles war auch, als beim Stand von 20:19 die Fechner-Schützlinge in doppelter Überzahl spielend schlechte Entscheidungen trafen und somit diesen Vorteil nicht nutzen konnten. Auch im weiteren Spielverlauf spielte der MTV oft in Unterzahl, aber die individuelle Klasse ihres besten Torschützen reichte dann für eine ständige Zwei-Torführung bis zum Spielende aus.

So gab es am Ende den verdienten Sieg für den Gastgeber. Der ESV 94 zeigte in der Fremde eine gute kämpferische Vorstellung, es war aber mehr drin. Leider spielten einige Spieler unter ihren Möglichkeiten.
Elsterwerda spielte mit:
J.Woehl, R.Wolf (alle TW); M. List (2),S. Lange (8); D. Wotta (1) ,T.Spillecke (4); E. Heidrich , M.Müller (1); Aram Haydeyan (3), A. Labicki, Armen Haydeyan (5),D.Geppert (3)
 
Bericht: R. Scheibe

 

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
20 34:06
2. Eintracht Ortrand
20 31:09
3. Germania Massen
20 28:12
4. HC Bad Liebenw. II
20 27:13
5. ESV 94
20 26:14
6. HV G/W Plessa
20 24:16
7. SV Herzberg
20 14:26
8.
SSV Lübbenau
20 13:27
9. BSV G/W Fiwa II
20 11:29
10.
LHC Cottbus III
20
07:33
11. HSV Senftenberg
20 05:35
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
16 30:02
2. Chemie Guben
16 25:07
3. Eintracht Ortrand
16 19:13
4. ESV 94
16 17:15
5. TSG Lübbenau 63
16 13:19
6. SSV R/W Friedland
16 12:20
7. HSV Wildau 1950
16 11:21
8. HSG Schlaubetal/Ovl.
16 11:21
9.
HV Ruhland/Schw.
16 06:26
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates