Handball-Landesliga: Elsterwerdaer SV – BSV „Grün-Weiß“ Finsterwalde III   22:16 (9:6)

Endlich platzte der ESV-Knoten

 Das siebte Match der laufenden Landesliga-Saison führte die Handballer des gastgebenden Elsterwerdaer SV 94 und des BSV „Grün-Weiß“ Finsterwalde 3 zusammen. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge sollte nun endlich der Knoten platzen. Spielertrainer K.Fechner besetzte vor Spielbeginn die Angriffs- und Abwehrformationen der Gastgeber optimal, um so dem Kombinationsspiel der Gäste im Vornherein entgegenzuwirken.Druckvoll in den Anfangsminuten agierend, erzielte Elsterwerda eine 3:1-Führung.Im weiteren Verlauf des Spieles zeigte sich zunehmend eine Nervosität im ESV-Spiel. Durch einige überhastet abgeschlossene Angriffe geriet die Führung beim Stande von 6:5 in Gefahr. Bis zum Wechsel jedoch steigerten sich die Gastgeber rechtzeitig, um mit einer 9:6-Führung in die Kabine zu gehen. Die Anfangsminuten der zweiten Spielhälfte, bisher absoluter Schwachpunkt in verschiedenen Partien, überstanden die ESV-Werfer unbeschadet. So konnten immer wieder die gegnerischen Angriffsaktionen durch eine streckenweise gut organisierte und aufeinander abgestimmte Abwehr vereitelt werden. M.Hesse, letzter Mann im Kasten der Elsterwerdaer Vereinsakteure, bot eine fehlerlose Partie und trug mit tollen Paraden zum erfolgreichen Spiel bei. Ein ums andere Mal kaufte er den „Grün-Weißen“ bei 7m-Standardsituationen und gegnerischen Konteraktionen den Schneid ab. Leidenschaftlich kämpfend und attraktiv werfend sowie profitierend von einer viertelstündlichen Nullnummer der Sängerstädter konnten die Gastgeber Mitte der zweiten Halbzeit ihre Führung von 15:10 auf 19:10 ausbauen. Am Ende des Spiels wurde dank gezeigter Leistungen ein 22:16-Sieg erreicht. Jubelgesänge waren anschließend nur bei Elsterwerda zu hören. Mit diesem Erfolg entkam man hoffentlich rechtzeitig dem sportlichen Abseits und wird versuchen, in den kommenden Duellen nahtlos an die gezeigte Spielweise anzuknüpfen. Merkwürdige, kaum nachvollziehbare Entscheidungen der Schiedsrichter aus Luckenwalde bestimmten beiderseits das über die gesamte Spielzeit faire Match. Abschließend kann festgestellt werden, dass sich fast alle ESV-Handballer nach dem Spiel auch in der Torschützenliste wiederfanden.

Elsterwerdaer Torschützen waren: K.Fechner (6), U.Fünfert (4), M.Gieseler (3), H.Nerger, M.Schurig, R.Günther und T.Hermann (je 2) und J.Nerger (1)

Elbe-Elster-Rundschau 29.10.1994

Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates