Handball-Landesliga: Elsterwerdaer SV – BSV Jänickendorf 23:20 (12:10)

Verdienter Sieg

Zu vorgerückter Stunde war Anwurf für die Handballpartie des Elsterwerdaer SV 94 in der Landesliga gegen den BSV Jänickendorf.
Nach dem Auswärtssieg der Vorwoche musste nun auf heimischem Parkett abermals ein voller Erfolg für die mitten im Abstiegsstrudel steckenden Gastgeber her.
Weil auch den Gästen, die ebenfalls in unteren Tabellenregionen schweben, die Bedeutung dieser Begegnung bewusst war, betraten zwei hochmotivierte Mannschaften die Spielfläche. Während der Anfangsviertelstunde gestaltete sich das Duell ausgeglichen. Belege dafür waren die 3:3- bzw. 5:5-Zwischenresultate. Die älteren, technisch beschlagenen BSV-Aktiven trafen in der Folgezeit durch flexibel vorgetragene Kombinationen in die Maschen. Bei den Elsterstädtern erzielte nur ein Mann die Tore. Dem mit Abstand besten Akteur des SV 94, K.Fechner, war es einzig und allein zu verdanken, dass das Match weiterhin offen gehalten wurde.
Im gesamten ersten Abschnitt stellte er immerzu die Jänickendorfer Abwehrstrategen vor unlösbare Aufgaben, war von ihnen keine Zeit in den Griff zu bekommen und bedankte sich auf seine Art mit acht herrlichen Treffern.
Angesteckt von dieser Leistung zogen die restlichen Werfer nach und nahmen zur Halbzeit eine 12:10-Führung mit in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel jedoch schlichen sich unnötige Fehler beim ESV ein.
Die Auswärtigen kamen jetzt zu Fern- und Strafwürfen, nachdem sich Elsterwerdas Deckungsspieler nicht immer auf erforderlicher Höhe des Geschehens präsentierten. Ein 14:16-Rückstand nach vierzig Spielminuten bestätigt dies. Drohte jetzt der Bruch des Vergleichs? Durch vorbildlichen Kampfgeist und nimmermüdes Aufstecken bei Rückschlägen setzten sich anschließend alle ESV-Leute gut in Szene, zumal ihnen dabei die nachlassende Kondition der Rivalen und eigene erfolgreich abgeschlossene Tempogegenstöße entgegenkamen. Großen Anteil bei der Auffahrt auf die Siegesstraße hatten M.Gieseler, welcher vier Siebenmeterwürfe herausholte sowie der zum Ende hin stark aufspielende M.Schurig.
Letzterer zog entschlossen dreimal auf der rechten Angriffsseite durch und schoss knallhart aus spitzem Winkel sehenswerte Treffer. Nach dem Abpfiff konnte so ein verdienter 23:20-Sieg für die an diesem Tage bessere „Sieben“ registriert werden.
Die Unparteiischen aus Luckau leiteten konsequent und ahndeten jegliche Unfairness im Verlauf der beiderseits fair geführten Begegnung.

ESV-Torjäger waren: K.Fechner (13), U.Fünfert (4), M.Schurig (3), H.Nerger (2) und M.Gieseler (1)

Elbe-Elster-Rundschau vom 18.03.1995

 

Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. MTV Wünsdorf II
18 36:00
2. HV Luckenwalde
17 23:11
3. ESV 94
17 19:15
4. HC Bad Liebenw. II 17 18:16
5. BSV G/W Fiwa II
17 18:16
6. HV Ruhland/Schw. 17 18:16
7. TSV Empor Dahme
17 13:21
8.
HV G/W Plessa
17 11:23
9. SV Herzberg
17 09:25
10.
Eintracht Ortrand
18 07:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
17 29:05
2. TSG Lübbenau 63
17 29:05
3. SV B/W Dahlewitz 17 27:07
4. HC Spreewald
17 20:14
5. HV Ruhland/Schw. 17 17:17
6. HSG Schlaubetal/O. 17 13:21
7. Frankfurter HC III
17 12:22
8.
Chemie Guben
17 11:23
9. ESV 94
17 10:24
10.
Eintracht Ortrand
17 02:32
Copyright © 2024 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates