Handball-Landesliga: Elsterwerdaer SV – PSV Jüterbog 26:23 (13:12)

Einzig bemerkenswertes waren die Pluspunkte

Die Handballer des Elsterwerdaer SV empfingen den PSV Jüterbog.
Im Vorfeld waren sich beide Vertretungen dem vorentscheidenden Charakter dieser Begegnung im Ringen um bessere Tabellenplätze bewusst, dementsprechend entwickelte sich eine weniger spiel- als kampfbetonte Partie.
Im ersten Abschnitt mussten die Gastgeber stets und ständig einem Rückstand hinterherlaufen, fanden nicht zu ihrem Rhythmus und verkrampften immer mehr.
Oft sorgte im Angriff nur der ballführende Werfer für Gefahr, währenddessen seine Mitspieler teilnahmslos zusahen und sich nicht aktiv ins Spielgeschehen einschalteten.
So verwunderte es wohl niemanden, als es nach einer Viertelstunde 3:7 für die Jüterboger „Sieben“ hieß. Wohl erst danach erwachten die ESV-Akteure aus ihrer Lethargie und behielten die nötige Übersicht vor dem gegnerischen Gehäuse.
K.Fechner als Rückraumschütze und T.Hermann als Aufbaucenter sorgten in dieser Phase für Ergebniskosmetik. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang dann der erstmalige Führungstreffer zum 13:12-Halbzeitstand. Wer glaubte, dass der Vorsprung in der zweiten Hälfte weiterhin Bestand haben würde, der sah sich zunächst getäuscht. Einfache Körpertäuschungen sowie der unmittelbare Drang zum Wurfkreis ließen die mangelhaft positionierte ESV-Abwehr schlecht aussehen, als es zwischenzeitlich 16:19 für die keineswegs überragenden Gäste hieß.
Anschließend aber nutzen die Gastgeber eine Schwächeperiode der PSV-Hintermannschaft und drehten den Spielstand von 19:21 auf 24:21.
Weil auch danach serienweise Tormöglichkeiten versiebt oder vom Gästekeeper pariert wurden, einzig H.Zieger behielt bei Tempogegenstößen dreimal kühlen Kopf, mussten die Elsterwerdaer in der restlichen Spielzeit aufpassen, dass ihr Vorteil nicht verloren ging.
In einer zerfahrenen und auf unterstem Niveau stehenden Landesligapaarung wurde so ein glanzloser 26:23-Erfolg erreicht, wobei nur die mühevoll erkämpften zwei Pluspunkte am Ende bemerkenswert waren.

ESV-Torschützen: U.Fünfert (8), T.Hermann (6), K.Fechner (5), H.Zieger (3), M.Schremmer (2), S.Hegewald (1) und M.Gieseler (1)

Elbe-Elster-Rundschau vom 23.11.1996

 

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
20 34:06
2. Eintracht Ortrand
20 31:09
3. Germania Massen
20 28:12
4. HC Bad Liebenw. II
20 27:13
5. ESV 94
20 26:14
6. HV G/W Plessa
20 24:16
7. SV Herzberg
20 14:26
8.
SSV Lübbenau
20 13:27
9. BSV G/W Fiwa II
20 11:29
10.
LHC Cottbus III
20
07:33
11. HSV Senftenberg
20 05:35
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
16 30:02
2. Chemie Guben
16 25:07
3. Eintracht Ortrand
16 19:13
4. ESV 94
16 17:15
5. TSG Lübbenau 63
16 13:19
6. SSV R/W Friedland
16 12:20
7. HSV Wildau 1950
16 11:21
8. HSG Schlaubetal/Ovl.
16 11:21
9.
HV Ruhland/Schw.
16 06:26
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates