Handball-Landesliga: Elsterwerdaer SV 94 – SV ESKA Finsterwalde 19:15 (9:7)

Erster Heimsieg der Elsterwerdaer

Vor ansprechender Zuschauerkulisse empfing der Elsterwerdaer SV in der Elbe-Elster-Halle die Sängerstädter.
Recht schläfrig gestaltete sich aus Sicht der Gastgeber die Auftaktphase, als man sich nach mehreren Einwurfchancen schnell mit 1:3 in Rückstand sah.
Die körperlich robust wirkenden Gäste zeigten sich zunächst voll auf der Höhe des Geschehens und warfen desöfteren unbehindert über die löchrige ESV-Abwehrmauer. Erst als sich nach einer Viertelstunde das Blatt zugunsten des ESV wand, waren sehenswerte Spielzüge erkennbar, die sich aus individuellen 1:1-Situationen sowie raschen Tempogegenstößen ergaben. T.Spillecke sorgte noch vor der Pause durch einige erfolgreich abgezogene Konterspielzüge ebenso für die Resultatswende, wie S.Hegewald nach Sprungwürfen auf Halbrechts.
Daraufhin wechselte man beim Stande von 9:7 die Seiten.
Die weiterhin einsatzfreudig zu Werke gehenden Sängerstädter gaben sich auch im weiteren Verlauf der Begegnung niemals auf, kämpften unermüdlich weiter und forderten von ihrer Gegnermannschaft immer wieder vollste Konzentration.
Durch die lobenswerte Leistung mit tollen Abwehrparaden von ESV-Schlussmann M.Hesse wurden sie ein ums andere Mal empfindlich in ihrem Wirken eingeschränkt, so dass sich ihrerseits Fehlwürfe und Abspielfehler häuften.
Dank der langjährigen Routine von R.Steinbrink, welcher durch Übersicht am Wurfkreis brillierte, und der abermaligen Rückraumstärke von A.Labicki, der wiederholt Standardsituationen auf zentraler Position in Treffer ummünzte, gelang den ESV-Aktiven ein größeres Übergewicht zur Mitte des zweiten Durchgangs, als es 14:11 hieß. In der Schlussphase mussten dann noch ein, zwei kritische Situationen durchgestanden werden, als nach vermeidbaren Ballverlusten die Partie erneut eng zu werden schien.
Dennoch hatte mit dem Abpfiff der Doberluger Schiedsrichter die wohlverdiente 19:15-Führung Bestand, so dass am Ende der erste Heimsieg bejubelt werden konnte.

ESV-Torschützen: T.Spillecke (5), A.Labicki (3), R.Steinbrink (3), S.Hegewald (3), K.Fechner (3), S.Reineboth (1) und U.Fünfert (1)

Weitere Ergebnisse vom Wochenende:
Männliche C-Jugend: Elsterwerdaer SV – HV Ruhland 10:23
Weibliche A-Jugend: Elsterwerdaer SV – TSV Lübbenau 28:11
Weibliche C-Jugend: Elsterwerdaer SV – HV Ruhland 18:17

Elbe-Elster-Rundschau vom 21.09.1999

 

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
20 34:06
2. Eintracht Ortrand
20 31:09
3. Germania Massen
20 28:12
4. HC Bad Liebenw. II
20 27:13
5. ESV 94
20 26:14
6. HV G/W Plessa
20 24:16
7. SV Herzberg
20 14:26
8.
SSV Lübbenau
20 13:27
9. BSV G/W Fiwa II
20 11:29
10.
LHC Cottbus III
20
07:33
11. HSV Senftenberg
20 05:35
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
16 30:02
2. Chemie Guben
16 25:07
3. Eintracht Ortrand
16 19:13
4. ESV 94
16 17:15
5. TSG Lübbenau 63
16 13:19
6. SSV R/W Friedland
16 12:20
7. HSV Wildau 1950
16 11:21
8. HSG Schlaubetal/Ovl.
16 11:21
9.
HV Ruhland/Schw.
16 06:26
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates