Handball-Landesliga: HV Luckenwalde – Elsterwerdaer SV 94 18:25 (8:11)

Der ESV landete den ersten Auswärtssieg

Am Wochenende weilten die Handballer des Elsterwerdaer SV beim Luckenwalder HV, einer neuformierten Mannschaft, bestehend aus ehemaligen Jänickendorfern und eigenen erfahrenen Akteuren.
Leider musste die Begegnung aus Elsterwerdaer Sicht wiederholt ohne Wechselspieler durchgestanden werden, so dass man sich von Beginn an auf eine Abwehrschlacht einstellte. Die Auftaktphase gehörte den Gastgebern, die vermehrt aus dem Rückraum zu Torerfolgen kamen und dabei die noch indisponierte ESV-Hintermannschaft gehörig ins Wanken brachte. Als es nach knapp zehn Minuten bereits 4:1 stand, war den zahlreichen Fans klar, dass ihr Verein auf dem besten Weg zum angestrebten Sieg war. Jedoch sammelten sich die ESV-Aktiven erstaunlich schnell, boten nun beachtliche Gegenwehr und kamen zunächst zum 4:5.
Noch vor dem Wechsel stellte sich die Abwehrformation der Gäste gezielter auf die jeweiligen Gegenspieler ein, so dass diese vermehrt zu Fehlwürfen verleitet oder nach Ballverlusten geschickt ausgekontert wurden.
Wieder einmal war es T.Spillecke vorbehalten, seine Möglichkeiten in Treffer umzuwandeln, nachdem er eine resolute Leistung auf „seiner“ Seite sowie im Umkehrspiel bot und seine überragende Vorstellung mit acht Treffern krönte.
Ebenso zeigte S.Hegewald auf zentraler Aufbauposition eine Klassepartie, verteilte die Bälle zur rechten Zeit an den richtigen Ort und sorgte durch individuelles Durchsetzungsvermögen für wichtige Tore zur 8:11-Pausenführung. Auch im zweiten Durchgang setzten die Gäste die entscheidenden Akzente, bewiesen am Luckenwalder Wurfkreis gute Übersicht, so dass weitere Einwurfchancen erarbeitet und in Treffer zum 10:14 verwandelt wurden. Sogar in Unterzahl agierend wurden die Einheimischen weiter in den Hintergrund gedrängt, als A.Labicki aus Standardsituationen und E.Heidrich auf Linksaußen energisch auftraten und in die Maschen einnetzten. Völlig konsterniert gaben sich die Luckenwalder bereits zehn Minuten vor ultimo geschlagen und warfen überhastet vorbei am von M.Hesse und R.Hahn gut behüteten ESV-Gehäuse.
Dem dann völlig befreit aufspielendem ESV gelangen auch danach wunderschöne Tore aus leichter Konterstellung heraus, so dass beim Abpfiff die sich völlig verausgabte ESV-Truppe über ein in der Höhe von 18:25 völlig verdientes Resultat freuen durfte und somit den ersten Auswärtssieg landete.

ESV-Torschützen: T.Spillecke (8), U.Fünfert (6), A.Labicki (5), S.Hegewald (4), E.Heidrich (1), S.Reineboth (1)

Elbe-Elster-Rundschau vom 27.09.1999

 

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
20 34:06
2. Eintracht Ortrand
20 31:09
3. Germania Massen
20 28:12
4. HC Bad Liebenw. II
20 27:13
5. ESV 94
20 26:14
6. HV G/W Plessa
20 24:16
7. SV Herzberg
20 14:26
8.
SSV Lübbenau
20 13:27
9. BSV G/W Fiwa II
20 11:29
10.
LHC Cottbus III
20
07:33
11. HSV Senftenberg
20 05:35
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
16 30:02
2. Chemie Guben
16 25:07
3. Eintracht Ortrand
16 19:13
4. ESV 94
16 17:15
5. TSG Lübbenau 63
16 13:19
6. SSV R/W Friedland
16 12:20
7. HSV Wildau 1950
16 11:21
8. HSG Schlaubetal/Ovl.
16 11:21
9.
HV Ruhland/Schw.
16 06:26
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates