Handball-Landesliga: Elsterwerdaer SV 94 – VfB Doberlug-Kirchhain 18:16 (8:8)

Spannendes Spiel der Extraklasse in der Landesliga

Ein packendes Landesligaspiel der Extraklasse sahen am vergangenen Wochenende die zahlreichen Zuschauer in der Elbe-Elster-Halle.
Der als Favorit ins Spiel gestartete Verein aus Doberlug sah sich über weite Strecken mit einem ebenbürtigen Gegner konfrontiert, welcher sich sowohl spielerisch als auch kämpferisch voll auf der Höhe des Geschehens befand.
Im ersten Durchgang erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß, nachdem ihnen gleich drei Treffer nach klug herausgespielten Angriffszügen zum 3:1 gelangen. Gleichzeitig präsentierte sich die robuste Abwehrformation der Gastgeber als eine kompakte Einheit und trug nicht unwesentlich dazu bei, dass die Doberluger Distanzwerfer empfindlich in ihrem Wirken eingeschränkt wurden. Hinzu kam, dass Elsterwerdas Torwart R.Hahn wieder einmal eine glänzende Partie ablieferte und ständig die harten Würfe der Gegnerschaft in hervorragender Weise parierte.
Erst nachdem einige überhastet abgeschlossene Spielzüge der ESV-Werfer vor dem Wechsel nicht den erhofften Erfolg brachten, stabilisierten sich die Leistungen der Gerberstädter und führten zum 8:8-Halbzeitstand.
Nach dem Wechsel setzten die Gäste zunächst die entscheidenden Akzente, da sich Elsterwerdas Hintermannschaft dreimal vom Doberluger Rückraum überraschen ließ und auch im Angriffsverhalten kein geordneter Spielfluss erkennbar war.
Dieses Manko stellten die ESV-Akteure in der verbleibenden Spielzeit ab, da jetzt dank einer sattelfesten Abwehr schnelle Konterspielzüge gestartet wurden, die S.Reineboth und S.Hegewald sicher vollendeten. Nach dem 14:14 fiel es den Doberluger Angreifern sichtbar schwerer, Lücken in den Abwehrriegel der Gastgeber zu reißen, da jeder Gegenspieler exakt markiert und am Torwurf gehindert wurde. M.List, R.Steinbrink und E.Heidrich sorgten durch ihre wirkungsvolle Deckungsarbeit für den nun nötigen Rückhalt, um dem eigenen Angriffsspiel Sicherheit zu verleihen.
Drei verwandelte Strafwürfe durch K.Fechner sorgten neben zwei exakten Hebern auf Rechtsaußen durch T.Spillecke für die Vorentscheidung der Begegnung kurz vor dem Spielende zum 18:16. Als auch der letzte Wurf der Gäste am Tor vorbeistrich, war der herbeigesehnte Erfolg perfekt und ließ dem ESV-Team die Erkenntnis, das Siegen nicht verlernt zu haben.

ESV-Torschützen: T.Spillecke (6), K.Fechner (5), S.Reineboth (2), U.Fünfert (2), A.Labicki (1), R.Steinbrink (1) und S.Hegewald (1)

Elbe-Elster-Rundschau vom 04.03.2000

 

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw. II
12 22:02
2. Germania Massen
12 18:06
3. Empor Dahme
13 16:10
4. SV Herzberg
13 15:11
5. HV G/W Plessa
13 15:11
6. ESV 94
12 14:10
7. HV Calau
13 14:12
8.
Eintracht Ortrand
13 12:14
9. BSV G/W Fiwa II
13 09:17
10.
LHC Cottbus III
13
02:24
11. SSV Lübbenau
13 01:25
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
  1. TSG Lübbenau 63
12 21:03
  2. SSV R/W Friedland
11 16:06
  3. HSG Schlaubetal/Ovl.
12 14:10
  4. HV Calau
11 13:09
  5. Eintracht Ortrand
12 13:11
  6. ESV 94
12 12:12
  7. LHC Cottbus II
12 12:12
  8. Chemie Guben
12 07:17
  9.
HC Spreewald
12 06:18
10.
HV Ruhland/Schw.
12
04:20
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2020 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates