ESV-Handballer beendeten ihre Vorbereitungsphase

VfL Meissen - Elsterwerdaer SV 94  16:24 (9:13)

TSV Radeburg – Elsterwerdaer SV 24:18 (10:8)

 

ESV-Torschützen: Fechner (11), Fünfert (8), Spillecke (7), Hegewald (7), Nerger (4), Steinbrink (4) und List (1)

 

 

Die beiden letzten Vorbereitungsspiele auf die kommende Landesligasaison bestritten die Handballer des Elsterwerdaer SV 94 in Radeburg.

Der gastgebende TSV Radeburg sowie der VfL Meißen hießen am vergangenen Dienstag die in Sachsens Bezirksliga spielende Gegnerschaft.

Gegen den VfL Meißen gestaltete sich die Anfangsphase wechselhaft, da sich beide Mannschaften zunächst sehr verhalten und abtastend zeigten.

Erst nach dem 3:3-Zwischenstand nach acht Minuten konnten die Elsterwerdaer der Partie die entscheidenden Impulse geben, zogen von 4:3 auf 11:7 davon und erspielten sich noch vor dem Seitenwechsel einen komfortablen Vorsprung zum 13:9.

Die keineswegs harmlos agierenden VfL-Akteure sahen sich auch in der Folge einer robusten sowie fest zupackenden ESV-Abwehrformation gegenüberstehen, kamen trotz intensivster Bemühungen jedoch nur selten in torgefährliche Spielsituationen und verkrampften deshalb wiederholt vor dem gegnerischen Wurfkreis.

Recht kompakt und als kämpferische Einheit präsentierte sich weiterhin die von Spielführer K.Fechner gut organisierte und aufeinander abgestimmte Hintermannschaft aus Elsterwerda, so dass der Vorsprung in der zweiten Hälfte weiter auf 18:11 anwuchs und am Ende beim 24:16 acht Treffer betrug.

Lobenswert waren wiederholt sehenswerte Aktionen auf beiden Außenpositionen  von S.Hegewald und T.Spillecke, die aus fast spitzem Winkel ins Netz trafen sowie ansatzlos erzielte Rückraumtreffer von R.Steinbrink und J.Nerger.

Leider wandelte sich aus Elsterwerdaer Sicht das Bild auf dem Parkett beim zweiten Spiel des Abends gegen den TSV Radeburg etwas.

Versuchte man noch während der ersten Halbzeit vehement, dem stafettenreichen Kombinationsspiel der Gastgeber beizukommen, geriet man im weiteren Verlauf der Partie schneller als erwartet in Rückstand und sah sich mit 4:9 hinten.

Dank einer nun gestarteten Aufholjagd konnte man das Resultat beim Seitenwechsel freundlicher gestalten, nachdem jetzt einige Treffer zum 8:10 klug herausgespielt wurden und die nötige Übersicht am Kreis gezeigt wurde.

Dies änderte sich jedoch im zweiten Abschnitt wieder, als die kraftraubende Spielweise der ESV-Werfer ihren Tribut zollte, als die Radeburger nach mehreren Strafwurfentscheidungen erneut auf 4 Treffer enteilten und den alten Abstand zum 13:17 wiederherstellten.

Als am Ende die Kondition und der Kampfgeist in den Reihen der ESV-Handballer schwanden, spulten die Gastgeber ihr Pensum locker ab und gewannen am Ende verdient mit 18:24 diese Begegnung.

Dennoch war man bei den Elsterwerdaern über erbrachte Leistungen im Vorfeld nicht unzufrieden, zeigte man sich doch gut gerüstet für die anstehende Landesligasaison.

Am kommenden Samstag um 15.30 Uhr empfängt dann der Elsterwerdaer SV 94 in der Elbe-Elster-Halle den HSV Lauchhammer zum ersten Punktspiel.

Im Vorspiel stehen sich bereits ab 14.00 Uhr die männliche B-Jugend des ESV und Germania Massen gegenüber.

 

Elbe-Elster-Rundschau vom 15.09.00

 
Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
00 00:00
2. Eintracht Ortrand
00 00:00
3. Germania Massen
00 00:00
4. HC Bad Liebenw. II
00 00:00
5. ESV 94
00 00:00
6. HV G/W Plessa
00 00:00
7. SV Herzberg
00 00:00
8.
SSV Lübbenau
00 00:00
9. BSV G/W Fiwa II
00 00:00
10.
LHC Cottbus III
00
00:00
11. TSV Empor Dahme
00 00:00
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
  1. LHC Cottbus II
00 00:00
  2. Chemie Guben
00 00:00
  3. Eintracht Ortrand
00 00:00
  4. ESV 94
00 00:00
  5. TSG Lübbenau 63
00 00:00
  6. SSV R/W Friedland
00 00:00
  7. HC Spreewald
00 00:00
  8. HSG Schlaubetal/Ovl.
00 00:00
  9.
HV Ruhland/Schw.
00 00:00
10.
HV Calau
00
00:00
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Handballcup

eac2012

Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates