Denkbar schlechter Punktspielstart des ESV

Einwurfchancen gleich reihenweise versiebt

HSV Lauchhammer – Elsterwerdaer SV   25:21 (14:10)

 

ESV Torschützen: K.Fechner (6), T.Spillecke (6), A.Labicki (5), T.Hermann (2), R.Steinbrink (1) und S.Reineboth (1) 

Einen denkbar schlechten Punktspielstart ins Jahr 2001 erwischten die Handballer des Elsterwerdaer Sportvereins in Schwarzheide, nachdem eine unbefriedigende Leistung gegen den HSV Lauchhammer abgeliefert wurde.

Ohne jemals einen Vorsprung in dieser Begegnung zu erlangen, mussten die Gäste über die gesamte Spieldauer den Gastgebern den Vortritt lassen, da sie ihre durchaus vorhandenen Möglichkeiten selten in zählbare Treffer umwandeln konnten.

Es begann, als bereits beim Stande von 4:3 zwei Strafwürfe versiebt wurden und gipfelte mit fortschreitender Zeit im Auslassen weiterer hochkarätiger Chancen.

Zwar konnte zunächst A.Labicki mit platzierten Distanzwürfen das Resultat nach zwanzig Minuten beim Stande von 9:8 noch freundlich gestalten, jedoch haperte es anschließend bei seinen Mitspielern an Genauigkeit, um zu egalisieren oder gar in Führung zu gehen.

Stattdessen überbot man sich unnötigerweise im Auslassen der Einwurfmöglichkeiten, als wiederum Strafwürfe und Aktionen bei Konterspielzügen leichtfertig versemmelt wurden.

Die logische Folge waren das 11:8 und 14:10 der Gastgeber noch vor dem Seitenwechsel, als sich beim ESV neben dem Angriff auch die Abwehr verunsichern ließ und Tor für Tor kassierte.

Gewillt, nicht kampflos das Feld zu räumen, bäumten sich die ESV-Werfer mit Beginn des zweiten Abschnitts auf und wollten wieder Tuchfühlung aufnehmen.

Dieses Vorhaben konnte leider nicht umgesetzt werden, da keinerlei Druck auf allen Positionen zustande kam, um den HSV-Akteuren gefährlich zu werden.

Wiederum gesellte sich neben der katastrophalen Chancenverwertung auf Seiten der Elsterwerdaer eine löchrige Abwehrarbeit hinzu, die den wuchtigen, am Rande des Stürmerfouls agierenden Gastgebern, zahlreiche Würfe gestattete, welche zu weiteren Gegentreffern führten.

Nach einer Dreiviertelstunde hieß es daher 21:15 für den HSV Lauchhammer.

In der restlichen Spielzeit konnte dieser Rückstand aus ESV-Sicht nicht wettgemacht werden, da weiterhin die spielerischen und kämpferischen Mittel ausblieben, um diese Partie zu drehen.

Ebenso geriet der Vergleich immer mehr in den Hintergrund, als fragwürdige Entscheidungen des Kampfgerichts den Spielverlauf unnötig unterbrachen und den Spielfluss entscheidend hemmten.

Am Ende sah man sich mit 25:21 in Rückstand und wird schleunigst versuchen müssen, gezeigte Mängel sowohl bei der Chancenverwertung als auch im individuellen Abwehrverhalten abzustellen, um wieder erfolgreich zu spielen.

Am kommenden Wochenende ist vor heimischen Publikum wieder genügend Zeit, um gegen den SV ESKA Finsterwalde zu punkten.

 

Elbe-Elster-Rundschau vom 15.01.01

                                                                                    

 
Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw. II
12 22:02
2. Germania Massen
12 18:06
3. Empor Dahme
13 16:10
4. SV Herzberg
13 15:11
5. HV G/W Plessa
13 15:11
6. ESV 94
12 14:10
7. HV Calau
13 14:12
8.
Eintracht Ortrand
13 12:14
9. BSV G/W Fiwa II
13 09:17
10.
LHC Cottbus III
13
02:24
11. SSV Lübbenau
13 01:25
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
  1. TSG Lübbenau 63
12 21:03
  2. SSV R/W Friedland
11 16:06
  3. HSG Schlaubetal/Ovl.
12 14:10
  4. HV Calau
11 13:09
  5. Eintracht Ortrand
12 13:11
  6. ESV 94
12 12:12
  7. LHC Cottbus II
12 12:12
  8. Chemie Guben
12 07:17
  9.
HC Spreewald
12 06:18
10.
HV Ruhland/Schw.
12
04:20
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2020 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates