ESV errang Doppelpunktgewinn nach kampfstarker Leistung 

Elsterwerdaer SV 94 – TSV Empor Dahme 25:20 (12:11)

 

ESV Torschützen: Knut Fechner (6), Uwe Fünfert (6), Thomas Spillecke (4), Andreas Labicki (4), Stefan Hegewald (3), Thomas Hermann (1) und Aike Mohr (1)

 

Am Sonntag duellierten sich in der Elbe-Elster-Halle die Sportvereine aus Elsterwerda und Dahme.

Konnte der ESV in den letzten Jahren in Dahme keinen Blumentopf gewinnen, sollte vor heimischer Kulisse um jeden Preis ein Heimsieg eingefahren werden.

Von Beginn an setzten die Hausherren dann ihre Gegnerschaft geschickt unter Druck, nachdem zunächst im Abwehrbereich die Räume eng gemacht wurden und so den zahlreichen  Distanzschützen aus Dahme die Wurfgewalt vehement entzogen wurde.

Trotzdem gelang es den ESV-Akteuren im weiteren Verlauf der Begegnung nicht, sich vom Gegner entscheidend abzusetzen, da sowohl vorhandene Einwurfmöglichkeiten an Pfosten oder Latte klatschten oder leichtfertig verworfen wurden.

Nicht verwunderlich daher die stets ausgeglichenen Spielstände über die 4:4 und 8:8-Resultate nach gut 20 Minuten.

In der verbleibenden Spielzeit bis zum Wechsel fielen auf Elsterwerdaer Seite dann doch weitere Treffer durch A.Labicki aus der Distanz zum 10:9 und durch K.Fechner nach durchsetzungsfreudiger Einzelaktion zum 12:11-Halbzeitstand.

Auch im zweiten Abschnitt hatten die ESV-Handballer mit ihren Widersachern so ihre Probleme, als zunächst in der 40.Minute das 14:15 nach einer Nachlässigkeit im Abwehrverhalten zur Resultatswende führte.

Jedoch besannen sich die Gastgeber in der Folge wieder auf ihre eigentlichen Stärken und kamen über den Kampf wieder ins Spiel.

Über eine jetzt sattelfestere Abwehr, in der J.Nerger und M.Gieseler durch konsequentes Pressing ihre Gegenspieler fair ausschalteten, gelang es dem ESV-Team im Angriff wieder, Akzente durch S.Hegewald auf halblinks und T.Spillecke im Konterspiel zu setzen, welche zu wichtigen Treffern führten.

Beim Stande von 20:18 nach knapp 50 Minuten ließen dann bei den Gästen die Treffsicherheit und Kampfeslust spürbar nach, so dass die Elsterwerdaer nun kontrollierter aufbauen konnten und treffsicher vollendeten.

Als gar 4 weitere sehenswerte Treffer in Serie vom 21:19 zum 24:19 fielen, war der angepeilte Siegeszug bereits im sicheren Hafen und ließ am Ende die ESV-Handballer und deren treue Fangemeinde jubeln.

Am Ende trennten sich beide Mannschaften in einer ansehnlichen und jederzeit fairen Landesligapaarung mit 25:20.

 

Elbe-Elster-Rundschau vom 07.03.01

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw. II
12 22:02
2. Germania Massen
12 18:06
3. Empor Dahme
13 16:10
4. SV Herzberg
13 15:11
5. HV G/W Plessa
13 15:11
6. ESV 94
12 14:10
7. HV Calau
13 14:12
8.
Eintracht Ortrand
13 12:14
9. BSV G/W Fiwa II
13 09:17
10.
LHC Cottbus III
13
02:24
11. SSV Lübbenau
13 01:25
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
  1. TSG Lübbenau 63
12 21:03
  2. SSV R/W Friedland
11 16:06
  3. HSG Schlaubetal/Ovl.
12 14:10
  4. HV Calau
11 13:09
  5. Eintracht Ortrand
12 13:11
  6. ESV 94
12 12:12
  7. LHC Cottbus II
12 12:12
  8. Chemie Guben
12 07:17
  9.
HC Spreewald
12 06:18
10.
HV Ruhland/Schw.
12
04:20
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2020 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates