Klasseeinstellung brachte erhofften Auswärtserfolg 

Luckenwalder HV – Elsterwerdaer SV  21:27 (8:10)

 

ESV – Torschützen: T.Spillecke (10), T.Hermann (7), K.Fechner (5), A.Mohr (2), J.Nerger (2) und S.Hegewald (1)

 Zur fälligen Auswärtspartie fuhren die ESV-Sportler am Samstag nach Luckenwalde, um dort dem gastgebenden Handballverein zu begegnen.Hatten die Elsterwerdaer in den beiden vergangenen Spieljahren stets die Duelle gegen ihre Widersacher für sich entscheiden können, sollte abermals ein nötiger Pflichtsieg her.Den effektiveren Start erwischten dann auch die Gäste, nachdem ihnen gleich zwei Treffer durch K.Fechner und T.Spillecke zum 0:2 gelangen.Schnell stellte sich heraus, dass sich die Elsterwerdaer dank ihrer offensiv ausgerichteten Deckung gezielt auf die robust zu Werke gehenden Gastgeber einstellen konnten und wirkungsvoll deren Angriffe geschickt zu unterbinden verstanden.Dennoch bereiteten ihnen die durch rasches Zuspiel und hart am Stürmerfoul agierenden HV-Akteure einige Sorgen, bekamen sie doch in der Folgezeit viele umstrittene Strafwürfe (16 im gesamten Spiel) zugesprochen, die Mitte des ersten Abschnitts zum 7:7 führten.Oft genügte nur ein harmloser Versuch, den jeweiligen Gegenspieler am Wurf zu hindern, sahen sich die Unparteiischen zum Strafwurfpfiff  veranlasst.Trotz vieler fragwürdiger Entscheidungen durch das Schiedsrichtergespann, behielten die Elsterwerdaer ihre Linie und ließen sich auch weiterhin nicht von ihrem Siegeswillen abbringen.So warfen noch vor dem Wechsel T.Hermann das wichtige 7:9, nach der Pause sorgte A.Mohr mit einem Doppelschlag für das komfortable 8:12.Zwar konnten die Luckenwalder den 4-Tore-Rückstand über das 10:14 zum 14:18 noch halten, sahen sich aber in der verbleibenden Spieldauer dem stärker werdenden Druck der ESV-Werfer nicht mehr gewachsen und gerieten deutlicher ins Hintertreffen.Immer wieder war es der davon sprintende T.Spillecke auf „seiner“ Außenbahn, welcher der Gegnerschaft im Konterspiel wichtige Tore einschenkte und sich mit 10 Treffern deutlich von seinen Mitspielern abhob.Dadurch war der Weg frei, um über das 16:20 nach einer knappen Dreiviertelstunde den angepeilten Siegeszug zu vollenden.J.Nerger war es dann beim 16:22 vorbehalten, seinen zweiten entscheidenden Treffer zu landen, nachdem er sich im Überzahlspiel durchsetzen konnte.Ebenso überzeugte T.Hermann von der Strafwurflinie vollends, warf er doch alle 7 verhängten Würfe variabel in des Gegners Maschen.Die abschließende Pressdeckung der Gastgeber Minuten vor dem Abpfiff brachte ihnen keinen weiteren Vorteil ein, profitierten doch eher die Gäste davon, als wiederum der sprintstarke T.Spillecke nach einer feinen Einzelaktion das 21:26 herstellte und S.Hegewald den Schlusspunkt unter eine faire Partie zum 21:27 setzte.Durch diesen Erfolg untermauerten die ESV-Schützlinge erneut ihre hinzugewonnene Auswärtsstärke und werden in heimischer Halle am nächsten Spieltag wieder angreifen. Elbe-Elster-Rundschau vom 26.03.01 
Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw. II
12 22:02
2. Germania Massen
12 18:06
3. Empor Dahme
13 16:10
4. SV Herzberg
13 15:11
5. HV G/W Plessa
13 15:11
6. ESV 94
12 14:10
7. HV Calau
13 14:12
8.
Eintracht Ortrand
13 12:14
9. BSV G/W Fiwa II
13 09:17
10.
LHC Cottbus III
13
02:24
11. SSV Lübbenau
13 01:25
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
  1. TSG Lübbenau 63
12 21:03
  2. SSV R/W Friedland
11 16:06
  3. HSG Schlaubetal/Ovl.
12 14:10
  4. HV Calau
11 13:09
  5. Eintracht Ortrand
12 13:11
  6. ESV 94
12 12:12
  7. LHC Cottbus II
12 12:12
  8. Chemie Guben
12 07:17
  9.
HC Spreewald
12 06:18
10.
HV Ruhland/Schw.
12
04:20
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2020 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates