Handball-Landesliga: TSV Germania Massen – Elsterwerdaer SV 94 27:23 (14:10)

Ansteigende Form durchaus erkennbar

Ein weiteres Auswärtsspiel bestritten die Elsterwerdaer Handballer beim TSV Germania Massen.
Nach zuletzt recht dürftigen Vorstellungen in der Liga hatte man sich fest vorgenommen, eine solide Partie bei den heimstarken Gastgebern abzuliefern.
Anfangs konnten die Gäste jedoch nicht dem frischen und lang anhaltenden Angriffsschwung der relativ jungen und eingespielten Mannschaft aus Massen standhalten, die ihrerseits durch enorme Laufarbeit die Hintermannschaft der Elsterwerdaer gehörig durcheinanderwirbelte. Schnell stand es 5:2 und 8:3 für die Hausherren, nachdem die lauffreudig und stafettenreich agierende Gegnerschaft zu Torehren kam und sich weiterhin eindrucksvoll präsentierte. Nach einer durch das Elsterwerdaer Team dringendst benötigten Auszeit besannen sich die ESV-Akteure rechtzeitig wieder auf ihr eigentliches Vermögen und wollten mit fortschreitender Spielzeit nicht weiter vorgeführt werden. Nach Treffern von A.Labicki und K.Fechner aus der Distanz konnte man wieder gegenhalten, so dass die Massener Führung nicht mehr als 4 Treffer betrug. Nach dem 14:10 zur Pause griffen die Gäste erneut an, konnten aber den Rückstand weiterhin nicht entscheidend eindämmen.
Zwar zeigten im zweiten Abschnitt die TSV-Werfer nicht mehr die Wirkung des ersten Durchganges vor dem gegnerischen Kreis, konnten aber ihren Vorteil halten.
Die unverkennbaren Bemühungen der gesamten ESV-Truppe waren dennoch nicht zu übersehen, bot man doch jetzt sowohl spielerisch als auch kämpferisch eine gleichwertige Leistung an.
Erfreulich, dass über beide Außenbahnen wieder verstärkt Angriffsdruck ausgeübt wurde und zuletzt vermisste Kombinationen zum Vorschein kamen. Nach zwei Überkopfwürfen von T.Spillecke kamen die Elsterwerdaer auf zwei Treffer zum 21:19 in der 50.Minute heran, welche nochmals alle Kraftreserven freizusetzen schienen. Leider zogen in der spielentscheidenden Phase die Gegner ihr Tempo kurzzeitig an, kamen in Überzahlsituationen zu weiteren Toren und stellten den alten 4-Tore-Abstand wieder her. Die abschließende Pressdeckung der Gäste konnte so die 27:23-Niederlage zwar nicht mehr wettmachen, dennoch wurde versucht, in aussichtsloser Situation das Unmögliche möglich zu machen.
Lob und Anerkennung trotzdem an alle beteiligten ESV-Handballer, welche sich zu keiner Zeit geschlagen gaben und in dieser Form nicht lange auf den nächsten Doppelpunktgewinn warten müssen.

ESV-Torschützen: K.Fechner (8), T.Spillecke (4), A.Labicki (3), T.Hermann (2), M.List (2), A.Mohr (2) und U.Fünfert (2)

Elbe-Elster-Rundschau vom 13.11.01

 

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
16 26:06
2. Germania Massen
17 24:10
3. HC Bad Liebenw. II
16 23:09
4. Eintracht Ortrand
16 23:09
5. ESV 94
17 22:12
6. HV G/W Plessa
17 20:14
7. SV Herzberg
18 14:22
8.
SSV Lübbenau
16 11:21
9. BSV G/W Fiwa II
17 11:23
10.
HSV Senftenberg
16
05:27
11. LHC Cottbus III
16 03:29
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
13 24:02
2. Chemie Guben
13 23:03
3. Eintracht Ortrand
12 15:09
4. TSG Lübbenau 63
13 13:13
5. ESV 94
13 13:13
6. HSG Schlaubetal/Ovl.
13 09:17
7. SSV R/W Friedland
14 08:20
8. HSV Wildau 1950
13 07:19
9.
HV Ruhland/Schw.
14 06:22
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates