Handball-Landesliga: ESV 94 – HSG Teltow/Ruhlsdorf 29:25 (17:14)

Elsterwerda siegt gegen den Liganeuling aus Teltow 

Es stand wohl endlich auf der Tagesordnung, die ersten Zähler der laufenden Saison für die Elsterwerdaer Handballer einzufahren und so machten sie sich gegen den bisherigen verlustpunktfreien Liganeuling aus Teltow auf, dieses Ziel zu verwirklichen.
Ein lange nicht da gewesener ESV-Blitzstart zum 5:0 nach sechs Minuten kam da den Gastgebern gerade recht, als die erstaunten Gäste wohl etwas überheblich in die Partie gingen und dementsprechend bestraft wurden. So sorgte T.Spillecke dreimal auf der rechten Außenbahn für Torjubel, ebenso traf K.Fechner aus der Distanz zweimal sicher. Im Anschluss an dieses Powerplay verpuffte die Begegnung aus Sicht der Hausherren zunehmend, weil ihnen die spielerische Linie abhanden kam und den Teltowern gleich reihenweise Möglichkeiten eingeräumt wurden.
Nach Abschlussschwächen im Angriff und Unsicherheiten im Deckungsgefüge sah man sich schnell wieder auf dem Boden der Realität und kassierte in der 20.Minute den 10:10-Ausgleichstreffer. Oft konnten mehrere HSG-Aktionen nur auf Kosten von Fouls gestoppt werden, die vermehrt Zeitstrafen und gar eine rote Karte für das ESV-Team brachten. Noch rechtzeitig vor der Pause besannen sich dann die ESV-Werfer wieder auf ihre wirklichen Stärken und konnten dank eines sicheren Rückhalts durch Schlussmann M.Hesse eine 17:14-Führung behaupten.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich als Wechselbad der Gefühle, ein Handballkrimi fand statt. Zunächst kamen die Teltower erneut auf Tuchfühlung zum 21:20 heran, konnten aber den Ausgleichstreffer im zweiten Abschnitt nicht setzen.
Stets mit einer Nasenlänge vorn präsentierten die Elsterwerdaer ihr Spiel im zweiten Durchgang und erkämpfen sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln ihren Vorteil. Harmonische Aktivitäten im Zusammenspiel von K.Fechner auf A.Haydeyan brachten ebenso wichtige ESV-Treffer vom Wurfkreis wie die Stabilisierung der Abwehr durch A.Mohr und A.Labicki.
Dank des stärkeren Siegeswillens und der dafür aufgebrachten Energie konnten sich die Gastgeber vom 25:24 zum 27:24 in der Schlussphase vorentscheidend absetzen und ließen sich diesen hart erarbeiteten Erfolg am Ende auch nicht mehr nehmen.
Mit dieser Leistung lässt sich in Zukunft um wichtige Punkte mitstreiten.

Es spielten: M.Hesse, J.Lahn, T.Hermann, A.Haydeyan (7), J.Nerger, T.Spillecke (7), A.Labicki (4), A.Mohr, M.List (3), K.Fechner (7) und U.Fünfert (1)

Elbe – Elster – Rundschau vom 01.10.2002

 

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
20 34:06
2. Eintracht Ortrand
20 31:09
3. Germania Massen
20 28:12
4. HC Bad Liebenw. II
20 27:13
5. ESV 94
20 26:14
6. HV G/W Plessa
20 24:16
7. SV Herzberg
20 14:26
8.
SSV Lübbenau
20 13:27
9. BSV G/W Fiwa II
20 11:29
10.
LHC Cottbus III
20
07:33
11. HSV Senftenberg
20 05:35
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
16 30:02
2. Chemie Guben
16 25:07
3. Eintracht Ortrand
16 19:13
4. ESV 94
16 17:15
5. TSG Lübbenau 63
16 13:19
6. SSV R/W Friedland
16 12:20
7. HSV Wildau 1950
16 11:21
8. HSG Schlaubetal/Ovl.
16 11:21
9.
HV Ruhland/Schw.
16 06:26
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates