Handball-Landesliga: TSV Germania Massen – ESV 94 24:23 (14:13)

 Unter Wert geschlagen

Zum fälligen Punktspiel fuhren die ESV-Handballer nach Massen, um dort dem TSV-Team zu begegnen.
Konnte man in den letzten Jahren nie gegen die stets heimstarken Gastgeber punkten, so sollte es in dieser Partie endlich anders werden. Im ersten Abschnitt sah vieles nicht schlecht aus, weil es den Gästen über weite Strecken gelang, den individuell recht agilen und schnellen Spielern aus Massen Einhalt zu gebieten.
Erst als der Druck auf die ESV-Deckung beim 6:5 stärker wurde, konnten die Einheimischen auf 8:5 erhöhen. Hierbei nutzten sie Schwächen beim Zurücklaufen nach verworfenen Bällen und in der Hintermannschaft der Elsterwerdaer konsequent zu Treffern aus. Doch so einfach wollte man sich nicht verkaufen, verstärkte also seine Abwehrbemühungen und legte im Spiel nach vorn wieder deutlich zu.
Vier klug heraus gespielte Treffer in Folge sorgten dann durch M.List, A.Mohr und A.Labicki für das 8:9 in der 20.Minute. Auch bis zum Wechsel blieben die ESV-Werfer im Spiel, konnten lange ein Remis behaupten und kassierten erst kurz vor dem Halbzeitpfiff das vermeidbare14:13. Die zweiten Hälfte bot weiterhin eine jederzeit abwechslungsreiche Partie, welche von der Spannung lebte. Nach dem 16:16 folgte eine Druckperiode der Gäste, die ihnen durch energisches Nachsetzen von J.Nerger am Wurfkreis in der 36.Minute das 16:17 brachte. Anschließend trafen K.Fechner von der Strafwurflinie zum 16:18 und M.List nach verdeckten Distanzwurf zum 16:19 in der 41.Minute. Leider ruhte man sich anschließend wieder auf seinen Lorbeeren aus, statt weiter konzentriert zu agieren und kassierte demzufolge fünf Minuten später das 19:19. Hinzu kam, dass das Pech in vielen ESV-Aktionen mitspielte und oft nur das Holz des gegnerischen Tores getroffen wurde.
Als dann in der 52.Minute Elsterwerdas Spielführer das Parkett nach einem Foul verlassen musste, kassierten die Gäste prompt zwei Treffer in Unterzahl zum 23:21.
Die frühe Vorentscheidung in dieser Begegnung verhinderte allerdings der gut aufgelegte Schlussmann M.Hesse im ESV-Gehäuse, der wiederum alles gab, um seine Mannschaft durch sehenswerte Paraden weiter im Spiel zu halten.
Für die intakte Moral sprach danach das erkämpfte 23:22 nach einem Alleingang durch A.Mohr in zentraler Position und der 23:23-Ausgleich durch den einwerfenden T.Spillecke auf Rechtsaußen zwei Minuten vor dem Spielende. Dramatik pur dann in der Schlussminute: M.Hesse verhindert wiederum eine 100%ige Chance der Gastgeber zur Führung. Elsterwerda nun in Ballbesitz, S.Hegewald bekommt am Kreis den Ball, wird regelwidrig beim Wurf umgerissen, jedoch bleibt der fällige Strafwurfpfiff durch die Schiedsrichter zum Entsetzen der Gäste aus. Stattdessen spielt Massen den Ball schnell nach vorn und wirft ihn deutlich nach Ablauf der Spielzeit auf das Tor, trifft so zum 24:23-Endstand.
Leider wurde der ESV-Truppe ein verdienter Punktgewinn in Massen untersagt, unter gegebenen Umständen bleiben jede Menge Zweifel am Spielausgang offen.

Der ESV spielte mit M. Hesse, A. Mohr (2), J. Nerger (2), T. Hermann, S. Hegewald, K. Fechner (5), T. Spillecke (8), M. List (3) und A. Labicki (3)

Elbe – Elster – Rundschau vom 03.12.2002

 

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
20 34:06
2. Eintracht Ortrand
20 31:09
3. Germania Massen
20 28:12
4. HC Bad Liebenw. II
20 27:13
5. ESV 94
20 26:14
6. HV G/W Plessa
20 24:16
7. SV Herzberg
20 14:26
8.
SSV Lübbenau
20 13:27
9. BSV G/W Fiwa II
20 11:29
10.
LHC Cottbus III
20
07:33
11. HSV Senftenberg
20 05:35
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
16 30:02
2. Chemie Guben
16 25:07
3. Eintracht Ortrand
16 19:13
4. ESV 94
16 17:15
5. TSG Lübbenau 63
16 13:19
6. SSV R/W Friedland
16 12:20
7. HSV Wildau 1950
16 11:21
8. HSG Schlaubetal/Ovl.
16 11:21
9.
HV Ruhland/Schw.
16 06:26
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates