Handball-Landesliga: Elsterwerdaer SV 94 – HSV 1958 Lauchhammer 30:26 (16:16)

Auf geht`s, ESV !

Mit der nötigen Moral im Rücken gewannen am Samstag die ESV-Handballer ihre Heimpartie gegen den HSV Lauchhammer recht eindrucksvoll und verdient mit 30:26.
In der Anfangsphase war bereits klar, dass in dieser Begegnung die jeweiligen Angriffsreihen das Spiel bestimmen werden, da sich bereits nach wenigen Minuten beiderseits eine hohe Trefferquote abzeichnete. Zunächst neutralisierte sich das Spielgeschehen auf dem Parkett, da sich beide Teams sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff nahezu egalisierten. Zwar lag Elsterwerda 6:3 und 8:6 im ersten Abschnitt vorn, doch die Gäste zeigten sich davon wenig beeindruckt und kamen durch energisches Durchsetzungsvermögen am Kreis und aus dem Rückraum zum Torerfolg. So entwickelte sich über das 9:9, 13:13 und 16:16 zur Pause eine weiterhin spannungsgeladene Partie, in welcher es auf beiden Seiten recht gute Szenen zu beobachten gab. M.List sorgte durch seine drei überlegt verwandelten Würfe vom 7-Meter-Punkt ebenso für wichtige Treffer wie K.Fechner, der wiederholt aus der 2.Reihe traf. Mit Beginn der zweiten Hälfte drückten die Gastgeber weiter aufs Tempo und sahen sich nach zwei Sprungwürfen von A.Mohr mit dem 19:17 belohnt. Als die HSV-Akteure gar nach vierzig Minuten einen Feldspieler nach der dritten 2-Minuten-Strafe durch die Rote Karte und einen weiteren nach einem Foulspiel an seinem Gegenspieler verloren, witterten die Hausherren nun ihre große Chance. Sie stellten bewusst ihre Abwehr mit zwei vorgezogenen Akteuren um, erzwangen so den schnellen Ballbesitz und kamen durch rasches Umkehrspiel in dieser Phase vom 21:19 zum 25:19. Abwehrspieler E.Heidrich kam hierbei durch einen schnellen Gegenzug auf der halbrechten Seite zum Torerfolg, ebenso lief der zur Zeit in hervorragender Form agierende T.Spillecke seiner Gegnerschaft davon und narrte ein ums andere Mal aus spitzem Winkel die verzweifelten Torhüter aus Lauchhammer eiskalt. Dennoch hatte wohl auf Seiten der Elsterwerdaer nach jener 6-Tore-Führung niemand mehr mit der Rückkehr der Gäste ins Spiel gerechnet, doch es kam, wie es kommen musste. Leichtfertige Ballverluste im ESV-Spielaufbau begünstigten neben stark nachlassender Spielweise im Deckungsbereich eine Aufholjagd der Handballer aus Lauchhammer vom 25:21 über das 27:24 zum 27:26-Anschlusstreffer. Wohl erst jetzt wurde man wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt, zu nachlässig sündigte man vorher mit den dargebotenen Möglichkeiten. Dass es am Ende dennoch reichte, hatte man wieder einmal dem unermüdlich rennenden T.Spillecke auf Rechtsaußen zu verdanken, welcher mit einem Hattrick am Spielende das Match aus dem Feuer riss und weitere drei Treffer zum 30:26-Heimsieg beisteuerte.
Dank hervorragender Einstellung konnte man sich nach dem Abpfiff über einen weiteren Doppelpunktgewinn freuen.

Es spielten: J.Lahn, M.Hesse, E.Heidrich (1), T.Hermann, S.Hegewald, A.Mohr (2), K.Fechner (3), A.Labicki (4), T.Spillecke (11), M.List (8) und U.Fünfert (1)

Elbe – Elster – Rundschau

 

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
20 34:06
2. Eintracht Ortrand
20 31:09
3. Germania Massen
20 28:12
4. HC Bad Liebenw. II
20 27:13
5. ESV 94
20 26:14
6. HV G/W Plessa
20 24:16
7. SV Herzberg
20 14:26
8.
SSV Lübbenau
20 13:27
9. BSV G/W Fiwa II
20 11:29
10.
LHC Cottbus III
20
07:33
11. HSV Senftenberg
20 05:35
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
16 30:02
2. Chemie Guben
16 25:07
3. Eintracht Ortrand
16 19:13
4. ESV 94
16 17:15
5. TSG Lübbenau 63
16 13:19
6. SSV R/W Friedland
16 12:20
7. HSV Wildau 1950
16 11:21
8. HSG Schlaubetal/Ovl.
16 11:21
9.
HV Ruhland/Schw.
16 06:26
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates