Handball-Landesliga: Elsterwerdaer SV 94 – TSV Germania Massen 21:23 (11:12)

Diese ESV-Niederlage war sicherlich vermeidbar

 

An diesem Tage hätte man wohl ewig in der Elbe – Elster – Halle Handball spielen können, gewonnen hätten die ESV – Landesligisten diese Partie gegen die Gäste aus Massen wohl nimmer.
Zu fahrig und ungeordnet lief man in jenem Punktspiel über die komplette Spielzeit über das Parkett, ohne dabei der Begegnung ernsthaft das eigene Konzept aufdrücken zu können. Anfangs hielt man noch respektabel dagegen, führte sogar 1:0 und 2:1, doch im Anschluss daran lag man bis zum Seitenwechsel stets hinten.
Recht schläfrig zeigte sich der sonst so rührige Elsterwerdaer Angriffswirbel, zu durchschaubar und uneffektiv agierte man in vielen Belangen. Nennenswerte Spielzüge begrenzten sich auf gelungene Kreisanspiele auf A.Haydeyan, der sich gegen seine Widersacher durchsetzen konnte und auf den durchstartenden T.Spillecke im Konterspiel. Jedoch ließ die Abwehr die jungen, individuell recht flinken TSV-Werfer immer wieder gewähren, sodaß zur Halbzeit der Gast mit 11:12 führte. Zahlreiche Zeitstrafen taten dann noch ihr Übriges, damit die Gastgeber nie so richtig in Fahrt kamen. Ganz anders die Gäste: Als nach dem Wechsel die Hausherren kurzzeitig die Führung zum 13:12 übernahmen, mobilisierten die Spieler aus Massen dank eines energischen Zwischenspurts ab der 35.Minute ihre Kraftreserven und ließen das komplette ESV-Team bis zur 43.Minute doch recht alt aussehen. Ganze sechs Treffer in Serie konnten die immer wieder durchbrechenden Akteure aus Massen in die Maschen des Elsterwerdaer Tores setzen, nachdem ihre willensstarke Leistung zum 13:18 belohnt wurde. Von diesem, doch recht herben Rückschlag erholten sich die ESV-Aktiven bis zum Ende der Partie nicht mehr.
Viele unzählbare technische Fehler begünstigten auch weiterhin den steten Vorteil der Auswärtsmannschaft, die über das 16:21 und 18:22 ihren Vorsprung aufrecht erhielt.
Zwar kam in der Schlussphase wieder mehr Druck aus der Distanz, jedoch konnte man dem TSV Germania Massen das bereits verlorene Ruder nicht mehr entreißen.
Am Ende stand eine nüchterne 21:23-Heimniederlage, welche bei mehr Biss und Durchschlagskraft durchaus hätte vermieden werden können.

Es spielten: Jürgen Lahn, Michael Hesse, Stephan Hegewald (1), Andreas Labicki (1), Aram Haydeyan (2), Jens Nerger, Thomas Spillecke (5), Aike Mohr (2), Thomas Hermann, Knut Fechner (6), Markus List (2) und Uwe Fünfert (2)

Elbe – Elster – Rundschau vom 31.03.2003
Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
20 34:06
2. Eintracht Ortrand
20 31:09
3. Germania Massen
20 28:12
4. HC Bad Liebenw. II
20 27:13
5. ESV 94
20 26:14
6. HV G/W Plessa
20 24:16
7. SV Herzberg
20 14:26
8.
SSV Lübbenau
20 13:27
9. BSV G/W Fiwa II
20 11:29
10.
LHC Cottbus III
20
07:33
11. HSV Senftenberg
20 05:35
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
16 30:02
2. Chemie Guben
16 25:07
3. Eintracht Ortrand
16 19:13
4. ESV 94
16 17:15
5. TSG Lübbenau 63
16 13:19
6. SSV R/W Friedland
16 12:20
7. HSV Wildau 1950
16 11:21
8. HSG Schlaubetal/Ovl.
16 11:21
9.
HV Ruhland/Schw.
16 06:26
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates