Handball – Landesliga: Elsterwerdaer SV 94 – MBSV Belzig 29:34 (15:18)
 
Märkischer BSV Belzig in Elsterwerda siegreich
In einem turbulenten Handballspiel gewann der Gast sicher nicht unverdient
 

Ein attraktives und über weite Strecken unterhaltsames Landesligaspiel sahen die zahlreich anwesenden Zuschauer in der Elbe – Elster – Halle zwischen dem ESV 94 und dem MBSV Belzig.
Eine unter hohem Tempo stattfindende erste Hälfte verlief zunächst sehr ausgeglichen, da auf beiden Seiten die Angriffe erfolgreich vollzogen wurden und zum 4:4 nach acht Minuten sorgten. Danach konnten sich die Belziger unentwegt einen knappen Vorteil verschaffen, dem der Gastgeber stets nachlaufen musste.
Da dieses Unterfangen nicht leicht war, bewiesen immer wieder zahlreiche, im Konterspiel erzielte Treffer der Märker. Zwar war man beim 9:10 noch dicht dran, konnte aber mit fortschreitender Spieldauer bis zum Wechsel einen Drei – Tore – Rückstand trotz massiver Abwehrarbeit nicht vermeiden. Elsterwerdas Angriffsdruck wirkte stellenweise zu pomadig und einfallsarm, mangelhafte Chancenverwertung sowie technische Fehler ließen kein dichteres Herankommen zur Pause zu.
Nach dem 15:18 – Rückstand beim Seitenwechsel folgte dann ein klassischer Fehlstart zur zweiten Halbzeit. Wohl noch mit den Gedanken in der Kabine und die Köpfe nicht frei genug zeigten sich ausnahmslos alle ESV – Werfer total neben sich, fingen so folgerichtig gleich haufenweise Gegentore ein. Lockere Vertändelei des Balles im Aufbau sowie bedächtige, beinahe stoische Rückkehr an den eigenen Wurfkreis zur Deckungsarbeit luden den Gast förmlich zu Tempogegenstößen ein, die in der 38. Minute gar zum deutlichen 16:25 gipfelten. Erst nach einer Auszeit kehrte wieder Ruhe und Ordnung ins Elsterwerdaer Spiel ein, so dass der beängstigend wirkende Neun – Tore – Rückstand vorerst in ein 21:26 verwandelt wurde. Dabei trat M. List vermehrt von der Strafwurflinie an und verwandelte alle verhängten 7 – Meter – Würfe sicher. Leider konnten die Elsterwerdaer in der verbleibenden Spielzeit nicht weiter verkürzen und ihr häufiges Überzahlspiel im zweiten Abschnitt nicht entscheidend in Treffer ummünzen. Entweder wurde der Ball nicht bindend zum freien Spieler befördert oder die ansonsten treffsicheren ESV -Werfer versagten an ihren Nerven und verwarfen. So kam sowohl auf der rechten als auch auf der linken Außenpositionen wenig Berechenbares zustande, einzig über die Mitte, vom Kreis und aus der Distanz konnte man eigene Treffer markieren.
Auch in der Schlussphase gelang es den Gastgebern nicht, der Begegnung eine Kehrtwendung zu geben, zu kontrollierend überzeugten Belzigs Angriffsspieler durch spezifisches Können ihre Gegnerschaft. So gewann der Gast am Ende aufgrund seines wohl teilweise recht handfesten Eifers dieses Duell mit 29:34, wenngleich sieben Zeitstrafen der Gäste gegenüber nur einer Zeitstrafe der Gastgeber eine deutliche Sprache über die Rollenverteilung bei geahndeten Fouls aussagen.
In der Kreisklasse kehrte die zweite Männermannschaft mit einem 29:26 – Auswärtssieg gegen Schwarzheide nach Elsterwerda zurück, während sich im Nachwuchsbereich die weibliche B – Jugend des ESV vom BSV Guben – Nord 18:18 trennte und die weibliche A – Jugend des ESV den HSC Cottbus mit 24:21 besiegte.

Es spielten: Jürgen Lahn, Michael Hesse, Andreas Labicki (5), Aram Haydeyan (5), Jens Nerger (2), Markus List (7), Thomas Spillecke, Aike Mohr (2), Enrico Heidrich, Tobias Müller (1), Armen Haydeyan (1) und Uwe Fünfert (6); Mannschaftsverantwortliche: Roland Kekulè und Holger Schurig

Uwe Fünfert - 01.11.03

 

Und das schreibt der Gegner - der MBSV Belzig

Vorn etwas hui, hinten etwas pfui Mit einem verdienten 34:29(18:15)-Erfolg beim Elsterwerdaer SV 94 haben die Handballer des Märkischen BSV den Aufwärtstrend der letzten Wochen fortgesetzt. Trotzdem in der Vergangenheit lediglich ein mageres Pünktchen aus der Elbe-Elster-Halle "entführt" werden konnte, sollte die Siegesserie auch beim unmittelbaren Tabellennachbarn andauern. Zunächst brauchten die von etwa 30 Anhängern begleiteten Gäste aber einige Zeit, sich auf die schnelle und agile Spielweise des Gegners einzustellen - ein ausgeglichener Beginn war die Folge (4:4). Dank einer konzentrierten Deckungsleistung und gut herausgespielten Treffern gelang aber kurz darauf bereits eine 4-Tore-Führung, die jedoch in der Folgezeit eher lähmend zu wirken schien. Die Abwehrreihe trat den Distanzwerfern des Gastgebers zusehends zögerlicher entgegen, auch bekamen die MBSV-Akteure den sehr beweglichen und durchsetzungsstarken Kreisläufer einfach nicht in den Griff (15:13). Im Angriff wurde zudem das große Manko schlechter Chancenverwertung deutlich, was bis zur Halbzeitpause anhielt. Nach einer kurzen Ansprache von Trainer Gerd Weyhrauch, die vor allem auf ein konzentrierteres Nutzen der vielen klaren Torgelegenheiten abzielte, wollten seine Schützlinge ihre Dominanz auch endlich auf der Anzeigetafel ersichtlich machen. Daraufhin folgte die druckvollste und letztlich vorentscheidende Phase der Belziger, die aufopferungsvoll in der Abwehr um jedem Ball kämpften und zielstrebig in eigene Treffer umwandelten (25:16/38.). Doch anstatt diese Konsequenz weiterzuführen, schlich sich wieder "Bruder Leichtsinn" ins Spiel, vornehmlich in die Abwehr, der Kreisstädter. Die gut aufgelegten Torhüter wurden des öfteren durch ihre Vorderleute im Stich gelassen und waren bei einfachen Gegentoren nahezu machtlos (26:21/45.). Die Schlussviertelstunde glich einem offenen Schlagabtausch, obwohl dafür seitens der MBSV-Truppe kein Anlass bestand - man war aber nicht in der Lage, mit der notwendigen Ruhe und Abgeklärtheit zu agieren. Zudem machte sich verstärkt Unmut über teils nicht nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns deutlich, die zu keiner Phase der Begegnung eine klare Linie verfolgten und jegliche Souveränität vermissen ließen. Für beide Teams wirkte der Abpfiff folgerichtig erlösend und ließ die Belziger Landesliga-Männer mit den Fans einen hochverdienten, aber schwer erkämpften und daher umso bedeutsameren Auswärtssieg bejubeln.

Es spielten: Andreas Zimmer, Nico Brätz - Karsten Friedrich(5), Robert Deparade(3), Thomas Lang(2), Andreas Korth, Eric Deparade(1), Dirk Borgwardt(1), Sandro Wernicke(3), Guido Stache(2), Steffen Merkens(10), Matthias Paul(7/1)

Quelle: www.mbsvbelzig.de

 
Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw.II
05 10:00
2. Empor Dahme
04 06:02
3. ESV 94
04 05:03
4. Germania Massen
03 04:02
5. Eintracht Ortrand
04 04:04
6. BSV G/W Fiwa II
04 03:05
7. HV G/W Plessa
03 02:04
8.
SV Herzberg
03 00:06
9. HV Ruhland/Schw.
04 00:08
10.
SSV Lübbenau 00 00:00
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. ESV 94
04 08:00
2. Schlaubetal/Ovl.
04 06:02
3. SSV R/W Friedland
05 05:05
4. TSG Lübbenau 63
03 04:02
5. HC Spreewald
04 04:04
6. HV Calau
05 04:06
7. Eintracht Ortrand
05 04:06
8.
SV B/W Dahlewitz
05 04:06
9. Chemie Guben
04 02:06
10.
HV Ruhland/Schw. 03 01:05
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2021 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates