Handball - Landesliga: Märkischer BSV Belzig - Elsterwerdaer SV 32:30 (18:11)
 
Heißes Pflaster Belzig
Unerwartet knapper Spielausgang in der Mark
 
 

Der Gang aufs Belziger Parkett gestaltete sich jedem Gast als recht knifflig, gaben sich doch die Märker bislang ihrem enthusiastischen Publikum allzeit spiel- und kampfstark.
Die ESV - Akteure versuchten deshalb, den zu erwartenden Spielausgang gegen den Spitzenreiter von der ersten Minute an in Grenzen zu halten und ihre verfügbare Leistungsfähigkeit abzurufen. Zudem fehlten im ESV - Team drei etatmäßige Stammspieler, da neben Enrico Heidrich auch Markus List und Armen Haydeyan nicht zur Verfügung standen und einzelne Alternativen auf den verschiedenen Positionen ausfielen. Nach dem Anpfiff bewahrten die Gäste zunächst ihre Übersicht am gegnerischen Kreis, ließen sich beileibe nicht vom bewusst emsigem Spiel der Hausherren anstecken und nahmen viel Tempo aus der Partie. Zwar geriet man nach Unachtsamkeiten beim Rückwärtslauf in die eigene Deckung in Rückstand, konnte diesen aber dank einer guten Torwartleistung und der ungenauen Abschlussschwäche der Gastgeber beim 8:6 zunächst in Grenzen halten.
Mitte des ersten Abschnitts sahen sich dann aber die Elsterwerdaer mit den aufdringlich werdenden Angriffswogen der Gastgeber konfrontiert, aus deren Folge weitere Treffer vom 12:8 zum 16:8 hervorgingen. Leider kamen in jener Phase einige nimmer nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns aus Altlandsberg hinzu, als der ESV plötzlich nur noch mit drei Feldspielern in einem überaus fairen Match operieren musste.
Dennoch riss man sich am Riemen, gestattete beim Pausenpfiff der Gegnerschaft zwar einen geräumigeren Vorsprung, hielt diesen jedoch beim 18:11 wohl in erträglichem Abstand.
Einen Klasseauftritt konnte man dann in der zweiten Halbzeit allen ESV - Werfern attestieren, die in beispielloser Art und Weise fighteten und den MBSV - Handballern nachhaltig arge Kopfschmerzen bereiteten.
Die wohl nur noch an die Höhe des Sieges glaubenden Belziger wurden schnell auf den Hallenboden der Realität zurückgeholt, als wiederholt die rechte Außenbahn des Spielfeldes zur erstaunlichen Aufholjagd ausgenutzt wurde. Der zu keiner Zeit durch seine unterschiedlichen Widersacher beherrschbare T. Spillecke brachte die Auswärtigen durch zwei Tore zum 19:15 und 19:16 auf Tuchfühlung heran und zwang so den unruhig werdenden Gästecoach zu einer Auszeit für seine indisponierte Mannschaft, die aber sicher nicht die geplante Wirkung bei seiner Truppe hinterließ. Da diese kurze Verschnaufpause den Elsterwerdaern wohl mehr Ermunterung abgewann, zogen diese schnurstracks vor der gegnerischen Abwehr unbeirrbar ihre Kreise und egalisierten durch einen lupenreinen Hattrick auf Rechtsaußen zum nie für möglich gehaltenen 19:19. Die nun jederzeit ausgewogene Begegnung entwickelte sich zum offenen Schlagabtausch, wobei zunächst die Belziger beim 25:22 im Konterspiel gewandter am Zug waren, Elsterwerda hingegen aber mit entsprechendem Spielwitz über eine offene Mitte der Belziger Defensivabteilung beim 27:28 und 28:29 eiskalt konterte.
Selbst die konsterniert wirkende Belziger Anhängerschar schien nach ausgerufenen Durchhalteparolen kurzzeitig im festen Glauben an den Heimsieg zu verstummen, da es die Gäste ebenso in ihren Händen hatten, die Begegnung nach dem 30:30 für sich zu entscheiden. Erst zwei Treffer kurz vor Ultimo brachten dann doch noch den notdürftigen Zittersieg für den Tabellenführer ein und verwehrten dem ebenbürtigen ESV - Team eine zweifellos gerechtere Punkteteilung.
Zwar gelang es in der Endabrechnung nicht, dem haushohen Favoriten ein Bein zu stellen, dennoch ernteten alle ESV - Handballer nach dem Abpfiff von ihrem Coach ein dickes Lob für diese Leistung.

ESV: Ronny Hahn, Jürgen Lahn, Tobias Müller (2), Jens Nerger (3), Andreas Labicki (2), Thomas Spillecke (9), Aram Haydeyan (6), Stephan Hegewald, Aike Mohr und Uwe Fünfert (8)

Spielfilm: 1:0, 1:2, 3:2, 6:2, 8:6, 11:6, 16:8, 18:11, 18:14, 19:19, 25:22, 27:25, 27:28, 28:29, 30:30 und 32:30

Uwe Fünfert - 07.03.04
Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw.II
05 10:00
2. Empor Dahme
04 06:02
3. ESV 94
04 05:03
4. Germania Massen
03 04:02
5. Eintracht Ortrand
04 04:04
6. BSV G/W Fiwa II
04 03:05
7. HV G/W Plessa
03 02:04
8.
SV Herzberg
03 00:06
9. HV Ruhland/Schw.
04 00:08
10.
SSV Lübbenau 00 00:00
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. ESV 94
04 08:00
2. Schlaubetal/Ovl.
04 06:02
3. SSV R/W Friedland
05 05:05
4. TSG Lübbenau 63
03 04:02
5. HC Spreewald
04 04:04
6. HV Calau
05 04:06
7. Eintracht Ortrand
05 04:06
8.
SV B/W Dahlewitz
05 04:06
9. Chemie Guben
04 02:06
10.
HV Ruhland/Schw. 03 01:05
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2021 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates