2. Runde HVB - Pokal: VfB Doberlug / Kirchhain - Elsterwerdaer SV 25:31 (10:15)
 
ESV zog verdient in die 3. HVB – Pokalrunde ein
Nach überzeugendem Spiel auswärts gewonnen
 

Es verwunderte wohl doch die zahlreichen Zuschauer vor Ort, wie locker und flüssig ein in vielen Belangen überlegenes ESV - Team im Pokalspiel in Doberlug - Kirchhain auftrumpfte, das über die komplette Spielzeit recht selbstbewusst auf des Gegners Parkett überzeugte und so auch verdientermaßen gewann.
So setzte man von Beginn an auf die eigenen Stärken, ließ sich keinesfalls im Glauben an den Erfolg beirren und kontrollierte weitestgehend den Spielverlauf.
Es zahlte sich bereits beim 1:4 nach zehn Minuten aus, da sich bis dahin der ESV recht imponierend durchsetzten konnte und die Gastgeber so ziemlich aus dem Tritt gerieten. Markus List warf gleich zum Auftakt wichtige Treffer aus der Bedrängnis heraus und auch T. Spillecke dominierte brillant nach schnellem Umkehrspiel auf seiner Position. Immer wieder geschickt ins Spiel gebracht, setzte sich Letzterer vehement gegen seine Widersacher durch und schloss zum zwischenzeitlichen 2:8 nach 16 Minuten einen der vielen ESV - Konterspielzüge ab. Gegen jenes probate Mittel fanden die Doberluger Abwehrspieler kein Rezept, so dass ein 6:14 fünf Minuten vor dem Wechsel doch schon recht aussagekräftig war.
Leider vernachlässigten die Elsterwerdaer Handballer bis zum Pausenpfiff ihre eigene Trefferausbeute, so dass die VfB - Aktiven vermehrt zu Chancen kamen und dementsprechend auf 10:15 verkürzten. Unnötig in dieser Phase war sicherlich nach einer Auszeit durch Trainer Klaus Marquardt ein überhastet abgeschlossener Angriff kurz vor dem Pausenpfiff, in deren Folge die Gastgeber im Gegenzug nur durch unnötiges Foulspiel mit der Konsequenz eines verwandelten Strafwurfes gestoppt wurden. Auch nach dem Seitenwechsel ließen sich die Gäste keinesfalls mehr die Butter vom Brot nehmen.
Zunächst sah die verunsichert wirkende ESV - Sieben beim 16:19 etwas orientierungslos aus, doch sollte dieser immer knapper werdende Rückstand nur weiterer Ansporn für eine erfolgreiche Spielweise sein.
So zogen Andreas Labicki, sich durchaus seiner Verantwortung als Defensivstütze bewusst, aus der Distanz ab und auch Armen Haydeyan erwies sich als steter Anspielpunkt seiner Mannschaft am Kreis. Somit brachte auch er sich als neunmaliger Torschütze wirkungsvoll in die Partie ein. Weiterhin gab M. Hesse im ESV - Kasten seiner Truppe entsprechenden Rückhalt, als er immer wieder die platzierten VfB - Würfe parierte und ebenso wesentlich zum 19:27 - Zwischenstand nach 53 Minuten beitrug. In den letzten Minuten ließen es die Elsterwerdaer dann ruhiger angehen, im sicheren Gefühl des Sieges erfolgte nur noch auf Seiten der Hausherren Ergebniskosmetik zum 25:31 - Endstand.
Zwar sollte man gezeigte Leistung der ESV - Handballer nicht überbewerten, dennoch zeigt sie eindrucksvoll, welch spielerisches und kämpferisches Potential im Team von Klaus Marquardt steckt.

Es spielten: Ronny Hahn, Michael Hesse, Stephan Hegewald, Aram Haydeyan (9), Armen Haydeyan, Markus List (4), Thomas Spillecke (10), Andreas Labicki (6) und Uwe Fünfert (2); Trainer Klaus Marquardt

Uwe Fünfert - 18.10.03

 
Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw.II
05 10:00
2. Empor Dahme
04 06:02
3. ESV 94
04 05:03
4. Germania Massen
03 04:02
5. Eintracht Ortrand
04 04:04
6. BSV G/W Fiwa II
04 03:05
7. HV G/W Plessa
03 02:04
8.
SV Herzberg
03 00:06
9. HV Ruhland/Schw.
04 00:08
10.
SSV Lübbenau 00 00:00
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. ESV 94
04 08:00
2. Schlaubetal/Ovl.
04 06:02
3. SSV R/W Friedland
05 05:05
4. TSG Lübbenau 63
03 04:02
5. HC Spreewald
04 04:04
6. HV Calau
05 04:06
7. Eintracht Ortrand
05 04:06
8.
SV B/W Dahlewitz
05 04:06
9. Chemie Guben
04 02:06
10.
HV Ruhland/Schw. 03 01:05
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2021 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates