3. Runde HVB - Pokal: Elsterwerdaer SV - SV B/W 1886 Wusterwitz 33:26 (13:11)
 
Pokalsensation in Elsterwerda
ESV gewinnt in dritter HVB - Pokalrunde gegen die favorisierten Wusterwitzer
 

Das die Pokalrunde Brandenburgs durchaus ihre eigenen Gesetze hat, bewiesen Elsterwerdas Handballer in eigener Halle gegen den SV „Blau - Weiß" Wusterwitz 1886, nachdem sie als strahlende und verdiente Sieger das Parkett nach 60 ereignisreichen Minuten verließen.
Zu Beginn sah es in den ersten 15 Minuten für die Gastgeber sehr gut aus, nachdem ihnen gleich mehrere spielerische Raffinessen einfielen und den etwas irritierten Gästen zu Denken aufgaben. Vor allem auf der rechten Außenbahn konnte sich T. Spillecke völlig frei entfalten, vernaschte nach Belieben eindrucksvoll seine Gegnerschaft und warf drei Tore auf seiner Position zum 2:1, 3:1 und 4:1 für die Hausherren.
Danach sah es weiterhin recht passabel für die in Spiellaune agierenden Gastgeber aus, nachdem S. Hegewald zum 6:2 auf der linken Seite abzog sowie M. List vom Strafwurfpunkt zum 8:2 erhöhte und A. Haydeyan im raschen Konterspielzug zum 9:2 einnetzte. Sicherlich auch etwas überrascht vom guten Start schalteten die ESV - Aktiven jetzt unnötigerweise gleich mehrere Gänge zurück, wurden dafür auch prompt bestraft.
Wusterwitz kam mit fortschreitender Spieldauer bis zum Seitenwechsel besser in Tritt, konnte nach geschicktem Zusammenspiel den bestpostierten Werfer ausmachen und zum 12:11 in der 29. Minute noch vor der Pause verkürzen. Das der Vorsprung nicht gänzlich dahinschmolz, konnten die ESV - Akteure kurz vor der Sirene einem beherzten Distanzwurf zum 13:11 durch A. Labicki verdanken, der den Weg in die Maschen fand.
Gewillt an die positiven Akzente der Anfangsphase anzuknüpfen, betraten die Gastgeber zur zweiten Hälfte erneut das Spielfeld. Auch hierbei kam zunächst keine Stabilität in die Angriffsoffensive, da die Gäste zeitweise mit einem vorgezogenen Spieler in 5:1 - Deckung und einer weiteren Pressdeckung auf Außen agierten.
Ebenso wurde man ständig nach unnötigen Fouls und Meckereien gehandicapt, die Begegnung in Unterzahl fortzuführen und fand im Anschluss kaum wirksamen Rezepte, um die „Blau - Weiße" Deckung regelkonform auszuhebeln. Als es nach einer Dreiviertelstunde 23:20 für Elsterwerda hieß, war das Duell noch keinesfalls entschieden, zumal Elsterwerdas Aufbauspiel einen weiteren Dämpfer durch die Verletzung von Center M. List erlitt.
Spannende Minuten begleiteten dann die ESV - Handballer in der Schlussphase, als S. Hegewald nun Regie führte. 27:25 hieß es nach 54 Minuten, die Gäste kamen gefährlich heran und hatten zahlreiche Gelegenheiten, dem Spiel eine Kehrtwendung zu erteilen. Jedoch bewahrte Elsterwerdas Schlussmann M. Hesse im Kasten sein Team mit guten Paraden vor einem Rückstand und hielt, was zu halten war.
Somit war der Weg vorn frei, um dem überragenden A. Labicki die Gelegenheit aus dem Rückraum zu geben, ins Netz zu werfen. Nach fünf Treffern in Serie vom 27:25 zum 32:25 nach 58 Minuten kam man dann der Vorstellung des Spielgewinns recht nahe, als nach Konterspielzügen durch J. Nerger und A. Haydeyan die Weichen dafür gestellt wurden. Krönender Abschluss dieser Pokalpartie war noch ein Treffer vom Wechselspieler T. Müller nach durchsetzungsfreudigem Einsatz am Kreis der Wusterwitzer zum 33:26. Unter dem Beifall der zahlreichen Zuschauer wurde am Ende ein nie für möglich gehaltener 33:26 - Erfolg errungen, der gleichzeitig den Einzug ins Achtelfinale mit den besten 16 Vereinen der Brandenburger Pokalrunde bedeutete und auch einen weiteren Höhepunkt der langjährigen Elsterwerdaer Vereinsgeschichte aufweist.
Erwähnenswert sollte sicherlich noch sein, dass sich ausnahmslos alle ESV - Feldspieler in der Torschützenliste wiederfanden und dies den Ausdruck einer mannschaftsdienlichen Spielweise an diesem Tage dokumentierte.


Im Nachwuchsbereich unterlag die männliche C - Jugend dem VfB Doberlug - Kirchhain mit 21:34, während die weibliche B - Jugend gegen den HSV Lauchhammer mit 24:17 gewann.

ESV mit: Michael Hesse, Ronny Hahn, Tobias Müller (2), Aram Haydeyan (6), Thomas Spillecke (6), Andreas Labicki (8), Markus List (5), Jens Nerger (1), Stephan Hegewald (4) und Uwe Fünfert (2), Trainer Klaus Marquardt

Uwe Fünfert - 22.11.03 
Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw.II
05 10:00
2. Empor Dahme
04 06:02
3. ESV 94
04 05:03
4. Germania Massen
03 04:02
5. Eintracht Ortrand
04 04:04
6. BSV G/W Fiwa II
04 03:05
7. HV G/W Plessa
03 02:04
8.
SV Herzberg
03 00:06
9. HV Ruhland/Schw.
04 00:08
10.
SSV Lübbenau 00 00:00
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. ESV 94
04 08:00
2. Schlaubetal/Ovl.
04 06:02
3. SSV R/W Friedland
05 05:05
4. TSG Lübbenau 63
03 04:02
5. HC Spreewald
04 04:04
6. HV Calau
05 04:06
7. Eintracht Ortrand
05 04:06
8.
SV B/W Dahlewitz
05 04:06
9. Chemie Guben
04 02:06
10.
HV Ruhland/Schw. 03 01:05
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2021 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates