Handball – Landesliga
17.12.2005, 16:30 Uhr
 
Elsterwerdaer SV 94 - HSG Ahrensdorf / Schenkenhorst II
 
Nr.

Name

Tore
1 Michael Hesse  
12 Ronny Hahn  
2 Andreas Labicki 9
3 Jens Nerger 0
4 Mario Schurig 0
5 Markus List 1
6 Thomas Hermann 0
7 Thomas Spillecke 9
8 Radenko Rogic 3
9 Florian Vanek 4
10 Robert Weyde 3
13 Armen Haydeyan 2
     
 TR
 Rudolf Scheibe  
/ (0.min)
       Halbzeit
14:14
      30. Minute

 

       Endstand
      31:30
      60. Minute

esv-ahrendsdorf

Spielfilm:

0:2, 2:4, 3:6, 6:6, 12:9, 14:14, 15:18, 22:22, 29:26, 31:28, 31:30

 
Versöhnlicher Jahresabschluss
 

Vor dem Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Ahrensdorf gab es für die Verantwortlichen des ESV 94 erst einmal zwei Schreckensmeldungen. Aram Haydeyan ( Kreuzbandriss) und auch der torgefährliche D. Geppert meldeten sich verletzungsbedingt ab.
So musste die Gastgebertruppe umgebaut werden und die ersten Spielminuten sahen dann auch nicht gut aus. Die junge HSG-Truppe legte wie die Feuerwehr los und führte in der Anfangsviertelstunde mit 2:0, 4:2 und 6:3. Wichtig in dieser Phase, dass Michael Hesse im Elsterwerdaer Tor, einige freie Würfe parierte und so den Rückstand für den ESV in Grenzen hielt.
Die Gastgeber stellten sich aber mit zunehmender Spielzeit besser auf den Gegner ein, Konterangriffe wurden kaum zugelassen und aus dem Rückraum gelang der HSG wenig.
So nahmen die Einheimischen Kontakt zum Gegner auf und schafften in der 18. Minute durch Armen Haydeyan den 6:6 Ausgleich
Die Angriffsaktionen wurden nun immer zielstrebiger, vor allem Andreas Labicki zeigte sich formverbessert. Er wurde schon in der ersten Halbzeit „manngedeckt", war aber trotzdem kaum zu stellen. So führte der ESV fünf Minuten vor der Pause mit 12:9 Toren, aber wieder führten hektische Aktionen zu Ballverlusten und die Randberliner konnten mit dem Pausenpfiff zum 14:14 ausgleichen.
Diesen Schwung nahmen die Gäste mit in die zweite Halbzeit, innerhalb von 6 Minuten führten sie mit 18:15 Toren. Vor allem ging von ihnen Torgefahr vom Kreis aus und sie waren auch oftmals gedanklich schneller bei Abpraller.
Die Gastgeber kämpften sich aber wieder heran, Robert Weyde gelang in der 46. Spielminute der 22:22 Ausgleichstreffer. Ronny Hahn, jetzt im Elsterwerdaer Tor, stellte mit tollen Paraden die Weichen auf Sieg. Im Angriff traf Radenko Rogic von der linken Außenbahn, Markus List führte klug Regie und Thomas Spillecke machte seine „leichten" Tore.
Vier Minuten vor dem Schlusspfiff stand es 29:26 für die Elsterstädter und als zwei Minuten vor Ultimo auch noch das 31:28 gelang, waren die Punkte verteilt.
Eine gute kämpferische Leistung gepaart mit dem nötigen Selbstbewusstsein brachte den zweiten Saisonsieg.

Rudolf Scheibe - 18.12.05 
Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw.II
05 10:00
2. Empor Dahme
04 06:02
3. ESV 94
04 05:03
4. Germania Massen
03 04:02
5. Eintracht Ortrand
04 04:04
6. BSV G/W Fiwa II
04 03:05
7. HV G/W Plessa
03 02:04
8.
SV Herzberg
03 00:06
9. HV Ruhland/Schw.
04 00:08
10.
SSV Lübbenau 00 00:00
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. ESV 94
04 08:00
2. Schlaubetal/Ovl.
04 06:02
3. SSV R/W Friedland
05 05:05
4. TSG Lübbenau 63
03 04:02
5. HC Spreewald
04 04:04
6. HV Calau
05 04:06
7. Eintracht Ortrand
05 04:06
8.
SV B/W Dahlewitz
05 04:06
9. Chemie Guben
04 02:06
10.
HV Ruhland/Schw. 03 01:05
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2021 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates