Handball – Landesliga
10.12.2005, 15:30 Uhr
 
Elsterwerdaer SV 94 - VfB Doberlug-Kirchhain
 
Nr.

Name

Tore
1 Michael Hesse  
12 Steffen Richter  
2 Andreas Labicki 4
3 Jens Nerger 1
5 Markus List 2
6 Dominic Geppert 6
7 Thomas Spillecke 4
9 Florian Vanek 7
10 Robert Weyde 2
13 Armen Haydeyan 0
     
 TR
 Rudolf Scheibe  
       Halbzeit
14:15
      30. Minute

esv-doki

       Endstand
      26:23
      60. Minute
Nr.

Name

Tore
1 A. Pohl  
16 G. Sehring  
13 D. Stengel 4
8 M. Krüger 1
5 H. Grafe 6
6 T. Krüger 3
7 C. Zehe 6
4 M. Glasewald 2
11 D. Wende 1
     
 TR
Wolfgang Dehmel  
 
Gastgeber gewannen Kellerduell
Rote Laterne abgegeben
 

Die Anspannung war den Mannschaften mit Spielbeginn schon anzumerken, denn der Verlierer nimmt die „Rote Laterne" mit in das Jahr 2006.
So entwickelte sich ein von der Nervosität geprägtes Spiel, vor allem die Gastgeber benötigten in der Anfangsphase zu viele Würfe, um zum Torerfolg zu kommen.
Beim VfB übernahmen sofort C. Zehe und H. Grafe die Regie, sie waren in der 1. Halbzeit sehr effektiv bei ihren Torwürfen.
Dennoch gelang es keiner Mannschaft, sich entscheitend abzusetzen. Bei den Gastgebern übernahm D. Geppert Verantwortung im Angriff, mit 10:7 bzw. 11:8 führten die Einheimischen nach 20 Spielminuten.
In der Abwehr bekam das ESV-Team aber die genannten VfB-Akteure nicht in den Griff, die Gäste konnte nicht nur ausgleichen, sondern mit einem 15:14 Vorsprung zum Pausentee gehen.
Hatten die Gäste Elsterwerdaers gefährlichsten Angreifer, D. Geppert, schon der ersten Halbzeit eng gedeckt, so wurde H. Grafe in der 2. Halbzeit von den Gastgebern „kaltgestellt".
Das ESV-Team gewann so immer mehr die Oberhand und zwang die Gerberstädter zu unmotivierten Würfen.
In der 45. Minute gelang R. Weyde nach tollen Anspiel von M. List der 22. Treffer für die Gastgeber und warf einen erstmaligen Viertore-Vorsprung für die Hausherren heraus.
Die Leistungssteigerung von M. Hesse im Elsterwerdaer Tor war dann in den Schlussminuten spielentscheitend, denn im Angriff fehlte die Bewegung und auch das Selbstvertrauen.
Das zeigte in den Schlussminuten F. Vanek, der von der linken Außenbahn zweimal traf, nachdem die Gäste auf 22:23 verkürzen konnten.
Ein insgesamt verdienter Sieg der Gastgeber konnte am Ende bejubelt werden. Das Spiel lebte von der Spannung, im spielerischen Bereich wurde von beiden Seiten viel zu wenig gezeigt.

Rudolf Scheibe - 11.12.05 
Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. HC Bad Liebenw.II
05 10:00
2. Empor Dahme
04 06:02
3. ESV 94
04 05:03
4. Germania Massen
03 04:02
5. Eintracht Ortrand
04 04:04
6. BSV G/W Fiwa II
04 03:05
7. HV G/W Plessa
03 02:04
8.
SV Herzberg
03 00:06
9. HV Ruhland/Schw.
04 00:08
10.
SSV Lübbenau 00 00:00
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. ESV 94
04 08:00
2. Schlaubetal/Ovl.
04 06:02
3. SSV R/W Friedland
05 05:05
4. TSG Lübbenau 63
03 04:02
5. HC Spreewald
04 04:04
6. HV Calau
05 04:06
7. Eintracht Ortrand
05 04:06
8.
SV B/W Dahlewitz
05 04:06
9. Chemie Guben
04 02:06
10.
HV Ruhland/Schw. 03 01:05
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2021 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates