Beiträge

Freundschaftsspiel "100 Jahre Handball in Elsterwerda"
09.10.2022, 14.00 Uhr
Elsterwerdaer SV 94                      
esv-ffw
Freiwillige Feuerwehr Elsterwerda
 

 

Endstand: 27:21

.

Der Elsterwerdaer SV 94 feierte 100 Jahre Handball
 .
Am 8. und 9. Oktober feierten die Handballer aus Elsterwerda ihr 100 jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurden verschiedene Höhepunkte am diesem Wochenende durchgeführt.
Der Festakt wurde am Samstag im Stadthaus mit ehemaligen und aktiven Spielern und Weggefährten gefeiert. Eröffnet wurde der Abend von Abteilungsleiter Robert Wolff und der stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Silke Fastert. Neben den Grußworten an alle Anwesenden und dem Dank, dass jedes Mitglied auch Teil der Geschichte ist, ließ man einen kleinen geschichtlichen Abriss aus 100 Jahren Handball in Elsterwerda Revue passieren. Ebenfalls wurde eine Fotopräsentation mit Bildern aus 100 Jahren gezeigt. Viele Schmunzler und strahlender Gesichter waren bei dem Blick in die Vergangenheit zu beobachten. Im Beisein der Bürgermeisterin Anja Heinrich, die mit ihren Dankes- & Glückwünschen den Handballern zum Jubiläum gratulierte fanden anschließend die Ehrungen verdienstvoller Mitglieder statt. Unter den geehrten waren das gesamte Trainerteam aller Mannschaften Selina Schubert, Anna Thron, Virginie Klaus, Martin Müller, Thomas Heine, Martin Freund, Holger Schurig, Silke Fastert, Ulrike Zörner, Sandra Doms und Knut Fechner. Die Schiedsrichter ohne die die Spiele nicht abgesichert werden könnten, Anja Schneider, Heiko Paulick, Jürgen Doms und Roland Kekule. Ohne die fleißigen Helfer bei den Heimspielen würde vieles nicht laufen. Dafür wurden geehrt: Sindy Thron, Lisa-Marie Schurig, Silke Schurig und Mario Schurig. Für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit wurden Michael Hesse und Ronny Hahn geehrt. Ohne den Vorstand der Abteilung würde nichts gehen. Aus diesem Grund wurden Robert Wolff und Kassenwart Katja Dietrich für ihr Engagement gewürdigt. Für sein Lebenswerk wurde unter stehendem Applaus Rudolf Scheibe, der über viele Jahrzehnte als Spieler, Trainer und Abteilungsleiter den Handball in Elsterwerda mitprägte, geehrt. Für die kulturelle Unterhaltung sorgte der Kabarettist Matthias Machwerk. Er brachte die Anwesenden mit seinem Programm ordentlich zum Lachen und sorgte für etliche Freudentränen der Anwesenden. DJ Hamster aus Lauchhammer sorgte während des Abends für die musikalische Umrahmung und nach dem offiziellen Teil mit seiner Musik dafür, dass die Tanzfläche sehr gut gefüllt war. Viele Gespräche fanden an diesem Abend in entspannter Atmosphäre statt, da sich etliche ehemalige Mitstreiter lange nicht mehr gesehen hatten und freuten sich in dem würdigen Rahmen alte Geschichten von erlebten Spielen, Reisen und anderen Anekdoten auszutauschen. Recht herzlich bedanken wir uns für die Unterstützung des Abends beim Parkrestaurant Holzhof, enviaM und allen anderen die diesen Abend unvergesslich gemacht haben.
Am Sonntag stand das Freundschaftsspiel zwischen dem ESV 94 und der Freiwilligen Feuerwehr Elsterwerda an. Kurz vor 14 Uhr richteten der Handball Abteilungsleiter Robert Wolff, sowie die Bürgermeisterin Anja Heinrich ein paar kurze Worte an das Publikum und dann ging es los. Das Handballspiel wurde angepfiffen. Gespielt wurde dreimal 20 Minuten. Die knapp 200 Zuschauern erlebten ein Spiel, welches an Spannung kaum zu überbieten war. Die Freiwillige Feuerwehr reiste zum Handballspiel mit einer sehr vollen Bank an. Die Freude auf das Spiel war den Männern schon lange vor dem Anpfiff anzumerken. Die ersten Minuten starteten aber nur für eins der beiden Teams wie erhofft und das waren die Handballer. Diese zeigten gleich in den ersten Sekunden, dass die Elbe-Elster Halle ihr Territorium ist. Die Feuerwehrmänner wollten aber zeigen was sie können und blieben an den Handballern dran. Nach gelben Karten auf beiden Seiten und einer Zeitstrafe für die Männer vom ESV 94, führten die Gäste der Feuerwehr plötzlich mit einem Ergebnis von 5:8. Diese 20 Minuten brachten auf Seiten der Feuerwehr einen klaren Torschützenkönig zum Vorschein. Fünf von acht Toren warf Feuerwehrmann I. Otto. Das konnte man auf der Seite der Handballer kaum glauben.Im zweiten Abschnitt drehten die Männer vom ESV 94 auf und zeigten dem Publikum und den Feuerwehrmännern auf der Platte wo der Hammer hängt. Sie holten den Rückstand auf und gingen in Führung. Nachdem die Feuerwehrmänner gesehen haben wie Mann in  Elsterwerda Handball spielt, holten auch sie ihre Handballfähigkeiten heraus. So gab es in diesen 20 Minuten keinen klaren Torschützenkönig auf der Bank der Freiwilligen Feuerwehr. Bei den Handballern übernahm M. Müller diese Aufgabe mit vier Toren. Mit einer Zeitstrafe für den am Sonntag einzigen Torwart der Handballer hatten die Feuerwehrmänner eine gute Chance ihre Tore zu machen. Nach 40 Minuten stand es 17:12 für den ESV 94.Auch in den letzten 20 Minuten ließen sich die Männer der Feuerwehr nicht lumpen. Diese packten nun auch in der Abwehr ordentlich zu und rammten die Männer des ESV 94 teilweise förmlich weg. M. Richter von der Feuerwehr spürte die Konsequenzen mit einer Zeitstrafe am eigenen Leib. Aber diese Pause benötigte er wahrscheinlich, nachdem er zurück auf das Spielfeld kam machte er in den darauf folgenden Minuten drei Tore. Somit geht er als Torschützenkönig, der letzten 20 Minuten, ausdem Spiel. Die Männer des Elsterwerdaer SV 94 konnten ihre Führung dennoch behalten und siegten mit einem Ergebnis von 27:21. Schlussendlich kann man sagen, dass die Freiwillige FeuerwehrElsterwerda alles zeigte, was sie in den vergangenen Wochen gelernt hatten, auch wenn es den einen oder anderen verwirrten Blick zum Schiedsrichter gab, nachdem dieser pfiff. Nach dem Handballspiel ging es für alle Zuschauer und Sportler nach draußen zum nächsten Wettkampf. Der Löschangriff nass. Die Handballer mussten vorlegen und man hatte im ersten Augenblick das Gefühl, dass es ziemlich lange dauerte bis die Zieleinrichtungen voll waren und die Zeit gestoppt wurde.  Die Feuerwehrmänner zeigten im Anschluss was sie drauf haben, füllten den Wasserbehälter aber auch nur in einer unwesentlich kürzeren Zeit. Im zweiten Durchlauf waren die Zeiten beider Teams ebenfalls sehr nah beieinander, so dass man sich am Ende auf ein Unentschieden einigte. Da das gesamte Event bei den beteiligten Spielern und den Zuschauern auf großes Interesse stieß, könnten sowohl das Handball-Duell als auch der Löschangriff durchaus eine Fortsetzung finden.
Es spielten für den ESV 94: R. Wolff, E.Teichmann, T. Romanowsky, F. Hofmann, S. Lange, T. Spillecke, J.Kästner, T. Schaffer, M. Müller, M. Freund, M. Rosenthal, L. Heimann
Es spielten für die FFW E´da: Dierig, H.Petersen, P. Bange, D. Greiner, A. Eberhardt, M. Lehmann, T.Suffrian, J. Hartstein, J. Hutschenreuter, J. Jauch, M. Paul, M. Nitzsche, M. Pietzsch, M.Richter, M.Degen, D. Buchholz, I. Otto

Ein tolles Wochenende liegt hinter der Handballfamilie. Vielen Dank an alle die dabei waren.
Bericht: A.Thron, R.Hahn

Erstes Saisonspiel mit bitterer Niederlage
Tabelle Männer
Verein SP. Pkt
1. Germania Massen
07 13:01
2. HV Ruhland/Schw.
07 10:04
3. BSV G/W Fiwa II
08 09:07
4. ESV 94
06 08:04
5. Empor Dahme
07 08:06
6. SV Herzberg
06 05:07
7. HV G/W Plessa
06 04:08
8.
HC Bad Liebenw. II
06 03:09
9. Eintracht Ortrand
07 00:14

Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. Germania Massen
09 18:00
2. SV B/W Dahlewitz
07 14:00
3. HSV Wildau
08 11:05
4. ESV 94
08 09:07
5. Chemie Guben
07 08:06
6. HC Spreewald
08 06:08
7. HV Calau
07 07:07
8.
HV Ruhland/Schw. 09 05:13
9. Eintracht Ortrand
07 03:11
10.
Ahrensdorf/Sch. 08 02:14
Copyright © 2022 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates