Ein Event der Extraklasse: 9. „envia – AQUA“ Cup in Elsterwerda !

.

Ganze 16 Mannschaften gaben sich beim größten südbrandenburgischen Handballturnier die Ehre

.
.

Der nun schon zum neunten Mal in Serie ausgetragene „envia – AQUA“ Cup untermauerte einmal mehr seine Ausnahmestellung im Handballsport Südbrandenburgs, da er ausnahmslos allen teilnehmenden Wettkämpfern aus mehreren Bundesländern in der Elsterstadt ein kurzweiliges Wochenende bot.

Am Samstagmorgen begannen bereits die Eröffnungsspiele ab 9 Uhr parallel in der „alten“ Sporthalle am Elsterschloss sowie in der Elbe – Elster – Sporthalle.

Es galt, aus jeweils zwei Viererstaffeln bei den Damen und Herren den späteren Vorrundensieger zu ermitteln.

 

Angetreten waren bei den Damen in Gruppe 1 die HSG RSV Teltow Ruhlsdorf, VfB Blau Gelb 21 Flöha, die Sportfreunde 01 aus Dresden – Mickten und der BSV Coswig sowie in Gruppe 2 der VfL Meißen, SV Eintracht Ortrand, die Gröditzer Handballdamen und die Gastgeberinnen des Elsterwerdaer SV 94.

Bei den Herren traten in Gruppe 1 die HSG RSV Teltow Ruhlsdorf,  SG Fortschritt Burg, TuS 1860 Magdeburg Neustadt und der Elsterwerdaer SV 94 I gegeneinander an. In Gruppe 2 begegneten sich der VfL Meißen, der BSV Coswig, der Elsterwerdaer SV 94 II sowie eine Mannschaft der so genannten Allstars. Ein Novum des diesjährigen Turniers: Das letztgenannte Team stellte sich aus jeweils einem Spieler jeder teilnehmenden Männermannschaft zusammen.

 

Zum Spielbetrieb : Zunächst standen sich bei den Damen die Sportfreunde 01 aus Dresden Mickten und der BSV Coswig (5:5) sowie bei den Herren die SG Fortschritt Burg und der Elsterwerdaer SV 94 (4:6) über eine Spielzeit von zehn Minuten gegenüber.

Nachdem bereits einige Turnierbegegnungen in beiden Hallen gespielt waren, fand die offizielle Eröffnung des Turniers statt.

Hierbei übernahm zunächst K. Fechner, langjähriger Vereinsvorsitzender des Elsterwerdaer SV 94, das Wort und brachte seinerseits die Hoffnungen und Wünsche für das diesjährige Turnier zum Ausdruck.

Weiterhin folgten begrüßende Worte durch einen Vertreter der Stadt Elsterwerda.

 

Danach fanden nahtlos alle weiteren Partien in der Vorrunde statt, die allesamt sehr abwechslungsreich, fair und ohne größere Verletzungssorgen vonstatten gingen.

Am Ende der Vorrunde konnte sich bei den Damen die Vertretung des VfL Meißen leistungsgerecht durchsetzen. Bei den Männern lagen die Gastgeber nach jeweiligen Erfolgen gegen ihre Gegnerschaft vor allen anderen Teilnehmern.

So konnte u. a. ein Vorrundensieg gegen die SG Fortschritt Burg sowie zwei Unentschieden gegen die HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf (5:5) und den TuS 1860 Magdeburg Neustadt (4:4) errungen und somit den Einzug ins Finale gegen den Erstplatzierten der anderen Gruppe perfekt gemacht werden.

Im Endspiel, welches nach regulärer Spieldauer 5:5 gegen jene besagte Allstar - Truppe bestritten wurde, fiel die Entscheidung erst im angesetzten 7 m Werfen.

Hierbei hatten alle drei nominierten Elsterwerdaer Werfer am Ende die besseren Nerven und konnten ihre Würfe im Netz der Gegnerschaft allesamt zappeln lassen.

Somit endete die Finalbegegnung 8:6 für den ESV 94 nach Verlängerung.

 

Als dann die endgültige Rangfolge nach der Vorrunde den beteiligten Teams bekannt gegeben wurde, standen somit auch die Ansetzungen für das zu bestreitende Mixturnier im Anschluss ab Samstagnachmittag fest.

Hierbei bestritten nun die gemeinsam auftretenden Mixteams über eine Spieldauer von zwei mal 10 Minuten zwei Spielabschnitte, in denen sich zunächst in Halbzeit 1 beide Damenteams und daran anschließend in Halbzeit 2 beide Herrenteams gegenüber standen.

Es endeten die Partien aus den unterschiedlichsten Konstellationen heraus mit dem ein oder anderen so nicht unbedingt zu erwartendem Spielausgang vorübergehend am Samstagabend.

 

Nach einem umfangreichen Spielbetrieb am ersten Tag und einem gemeinsamen Abendessen folgte dann am Turnierabend der musikalische Ausklang in geselliger Runde.

Abermals hatten sich die zahlreichen ESV – Organisatoren ein unterhaltsames Abendprogramm im Festzelt einfallen lassen. So sorgte u. a. eine Feuer – Showeinlage zweier Künstler aus dem Varietè in Leipzig für gemütliche Stimmung unter allen teilnehmenden Handballerinnen und Handballern.

 

An dieser Stelle sei kurz erwähnt, dass die durch M. Hesse organisierte Tombola natürlich abermals regen Anklang unter allen Beteiligten fand und attraktive Preise für die zahlreichen Gewinner bereithielt.

 

Am Sonntagmorgen fanden sich die Teilnehmer wiederum auf dem Parkett in der Elbe – Elster – Halle ein, starteten ihr Restprogramm wiederum ab 9 Uhr am Morgen und beendeten ihre sportlichen Aktivitäten am frühen Nachmittag.

Nachdem alle Turnierbegegnungen über eine Spieldauer von abermals zwei mal 10 Minuten restlos abgeschlossen und alle Mannschaften so ziemlich am Ende ihrer Kräfte angelangt waren, wurden die Platzierten würdevoll geehrt.

 

An der Auszeichnung aller Mannschaften nahm neben einigen ESV - Organisatoren abermals ein Vertreter des Hauptsponsors „envia AQUA“ teil und beglückwünschte die jeweiligen Mannschaftsführer zu den erbrachten Teamleistungen.

Der verdiente Turniersieger im Mixturnier wurde dank kollektiver Teamarbeit am Ende nach einem Krimi in der letzten Partie des Sonntages die Kombination Elsterwerdaer SV 94 (Damen)/SG Fortschritt Burg (Herren) nach einem verdienten 13 : 8 Erfolg (Halbzeitstand 6:6) über die zweitplatzierte Formation der Sportfreunde 01 Dresden Mickten (Damen)/HSG RSV Teltow Ruhlsdorf(Herren).

 

Als beste Torfrau des Turniers wurde nach einer Umfrage unter allen Vereinen Anne Schmidt, Keeperin des gastgebenden Elsterwerdaer SV 94, geehrt.

Die beste Spielerin kam diesmal aus den Reihen der Sportfreunde 01 aus Dresden - Mickten.

Die Trophäe des besten Feldspielers bei den Herren ging an die Nr. 13 der SG Fortschritt Burg sowie die des besten Torwarts an die Gäste des TuS 1860 Magdeburg Neustadt.

 

Somit fand sowohl diese Veranstaltung als auch die sommerliche Vorbereitungsphase aller Elsterwerdaer Handballerinnen und Handballer auf die bevorstehende Punktspielsaison 2012/2013 den gebührenden Abschluss.

Bereits jetzt ist man sich einig, dass man sich an gleicher Stätte im kommenden Jahr wieder treffen sollte, um dann gemeinsam im Sommer das Jubiläumsturnier im zehnten Jahr seines Bestehens zu starten.

.

Turnierverlauf:

 

Vorrunde (Damen):

 

Dresden – Coswig 5:5, Flöha – Teltow/Ruhlsdorf 4:6, ESV 94 – Gröditz 9:9, Meißen – Ortrand 5:4, Teltow/Ruhlsdorf – Dresden 5:5, Coswig – Flöha 3:3, Ortrand – ESV 94 4:4, Gröditz – Meißen 2:7, Dresden – Flöha 4:5, Coswig – Teltow/Ruhlsdorf 4:6, ESV 94 – Meißen 5:5, Gröditz – Ortrand 4:5

 

Platzierungsspiele (Damen):

Platz 7/8 Gröditz – Coswig 5:2, Platz 5/6 Ortrand – Dresden 8:6, Platz 3/4 Flöha – ESV 94 5:4, Platz 1/2 Meißen – Teltow/Ruhlsdorf 8:6

 

Abschlusstabelle (Damen):

1. Meißen, 2. Teltow/Ruhlsdorf , 3.Flöha, 4. ESV 94, 5.Ortrand, 6. Dresden, 7. Gröditz, 8. Coswig

 

Vorrunde (Herren):

 

ESV 94 I – Burg 6:4, Magdeburg – Teltow/Ruhlsdorf 5:9, Coswig – Allstars 3:6, ESV 94 II – Meißen 4:6, Teltow/Ruhlsdorf – ESV 94 I 5:5, Burg – Magdeburg 6:6, Meißen – Coswig 7:8, Allstars – ESV 94 II 4:3, ESV 94 I – Magdeburg 4:4, Burg – Teltow/Ruhlsdorf 8:5, Coswig – ESV 94 II 8:9, Allstars – Meißen 10:8

.

Platzierungsspiele (Herren):

Platz 7/8 Coswig – Magdeburg 9:5, Platz 5/6 Burg – ESV 94 II 8:5, Platz 3/4 Teltow/Ruhlsdorf – Meißen 8:5, Platz 1/2 ESV 94 I – Allstars 8:6 nach 7m Werfen

 

Abschlusstabelle (Herren)

1. ESV 94 I, 2. Allstars, 3. Teltow/Ruhlsdorf, 4. Meißen, 5. Burg, 6. ESV 94 II, 7. Coswig, 8. Magdeburg

 

Abschlusstabelle Mixturnier (Damen/Herren):

 

1. ESV 94/Burg, 2. Dresden Mickten/Teltow Ruhlsdorf, 3. Coswig/ESV 94 I, 4. Meißen/Magdeburg, 5. Ortrand/Meißen, 6. Flöha/ESV 94 II, 7. Teltow Ruhlsdorf/Coswig, 8. Gröditz/Allstars 

 

Uwe Fünfert

 

 

1-fanartikel
2-esv94tv
3-cup
4-video
Copyright © 2020 Elsterwerdaer SV 94 - Handball - Handball Cup.
Designed by mixwebtemplates