Oranienburg bei den Frauen und Elsterwerda bei den Männern erfolgreich
 

Sehr gut vorbereitet begann der 2. Envia-AQUA am Sonnabend pünktlich um 9.00 Uhr.
Angereist waren jeweils sieben Frauen- und Männermannschaft aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Der Elsterwerdaer Bürgermeister, Dieter Herrchen, und der Vereinvorsitzende, Knut Fechner, nahmen die Eröffnung vor und begrüßten die ca. 200 Handballer in der“ Elstermetropole“. Mit Turnierbeginn begannen in beiden Hallen sofort spannende Spiele, die kurze Spielzeit verlangte mit dem Anpfiff die volle Konzentration der Teams. Ein größerer Vorsprung war einfach nicht mehr aufzuholen, nach 15 Spielminuten war die Partie zu Ende. So waren die meisten Ergebnisse sehr knapp, überraschend unterlagen die 1. Männer des Gastgebers gegen den TSV Niesky mit 5:6, nachdem sie recht souverän die ersten Spiele absolviert hattenEine Standortbestimmung war auch das Match gegen den Ortnachbarn aus Plessa, am kommenden Wochenende stehen sich beide Mannschaften zum Punktspielauftakt gegenüber. Plessa überzeugte mit Beginn des Spieles durch knallharte Rückraumtore, nachdem sich die ESV – Sieben darauf eingestellt hatte, drehte das Spiel. Mit schnellen Angriffsaktionen beherrschten die Gastgeber mit fortlaufender Spielzeit die Grün-Weißen und gewannen am Ende klar mit 9:5 Toren. Bei den Frauen lief alles auf das Endspiel der beiden Brandenburg-Ligisten hinaus. Elsterwerda gegen den Oranienburger HC musste die Entscheidung bringen, beide Teams gewannen „ihre“ vorausgegangenen Turnierspiele souverän. Mit Spielbeginn waren die Gäste dominant, zeigten gute Angriffsaktionen, sie nutzten aber oft aus guter Wurfposition ihre Torchancen nicht. Wie schnell beim Handball ein Spiel gedreht werden kann, zeigten die ESV-Damen. Aus einem 1:4 Rückstand wurde innerhalb einer Spielminute das 4:4 erreicht. Wenige Sekunden vor Spielende war sogar noch der 6:5 Siegtreffer drin. Punktgleich, aber mit dem besseren Torverhältnis ausgestattet, gewannen die Damen des Oranienburger HV verdient den Turniersieg. Im Anschluss startete das Mixturnier, Riesenstimmung herrschte jetzt in der Elbe-Elster-Halle. Eine Standortbestimmung war auch das Match gegen den Ortnachbarn aus Plessa, am kommenden Wochenende stehen sich beide Mannschaften zum Punktspielauftakt gegenüber. Plessa überzeugte mit Beginn des Spieles durch knallharte Rückraumtore, nachdem sich die ESV – Sieben darauf eingestellt hatte, drehte das Spiel. Mit schnellen Angriffsaktionen beherrschten die Gastgeber mit fortlaufender Spielzeit die Grün-Weißen und gewannen am Ende klar mit 9:5 Toren. Bei den Frauen lief alles auf das Endspiel der beiden Brandenburg-Ligisten hinaus. Elsterwerda gegen den Oranienburger HC musste die Entscheidung bringen, beide Teams gewannen „ihre“ vorausgegangenen Turnierspiele souverän. Mit Spielbeginn waren die Gäste dominant, zeigten gute Angriffsaktionen, sie nutzten aber oft aus guter Wurfposition ihre Torchancen nicht. Wie schnell beim Handball ein Spiel gedreht werden kann, zeigten die ESV-Damen. Aus einem 1:4 Rückstand wurde innerhalb einer Spielminute das 4:4 erreicht. Wenige Sekunden vor Spielende war sogar noch der 6:5 Siegtreffer drin. Punktgleich, aber mit dem besseren Torverhältnis ausgestattet, gewannen die Damen des Oranienburger HV verdient den Turniersieg. 
Im Anschluss startete das Mixturnier, Riesenstimmung herrschte jetzt in der Elbe-Elster-Halle.

 

zurück

1-fanartikel
2-esv94tv
3-cup
4-video
Copyright © 2020 Elsterwerdaer SV 94 - Handball - Handball Cup.
Designed by mixwebtemplates