Landesliga Süd/West Männer
20.03.2010, 15:30 Uhr
Elsterwerdaer SV 94
 esv-herzberg
 SV Herzberg             
   Halbzeit:   14 : 14  


 Endstand:   35 : 26      
     Aufstellung
         Nr.  Name  Tore
          Michael Hesse  0
          Robert Wolff  0
          Thomas Spillecke  4
          Andreas Labicki  8
          Stefan Lange  4
          Markus List  2
          Aram Haydeyan  3
          David Wotta  1
          Enrico Heidrich  0
          Jens Nerger  2
          Dominik Geppert  7
          Knut Fechner  4
 
Spielbericht
 

Mit starker zweiter Halbzeit die Löwen gebändigt

 

Die Partie der Tabellennachbarn begann mit einem Blitzstart der Gastgeber, nach fünf Spielminuten stand es 4:1. Eine zehnminütige Schwächperiode der Einheimischen brachte die Kreisstädter ins Spiel. Vor allem die „Schiffnerbrüder“ gaben richtig Gas und der SV führte mit 7:5 Toren.

Danach fing sich der ESV 94 wieder, Torgefahr ging von allen Spielern aus und die meist durchdacht angelegten Angriffe fanden wieder den erfolgreichen Abschluss.

Markus List, der den „rot gefährdeten“ Andreas Labicki lange ersetzen musste, brachte seine beste Saisonleistung und warf sein Team mit 11:10 wieder in Front.

Auch Aram Haydeyan, erstmalig in dieser Saison im Aufgebot, warf die Tore 12 und 13 und war bei seinen Kurzeinsätzen eine Bereicherung des ESV-Teams.

Herzberg lies sich aber nicht abschütteln und hielt das Spiel bis 16:16 offen.

Danach wurden aus den selbsternannten Kreisstadtlöwen nur noch zahme Katzen. Rico Schiffner zerrte zwar an den Ketten, aber die Abwehr der Gastgeber kämpfte mit tollem Einsatz und verhinderte die Anspiele zum gefährlichen Martin Schiffner an den Kreis.

Auch Robert Wolff, im Tor de ESV, hielt was zu halten war und legte mit den Grundstein für einen immer größer werdenden Torabstand. 

Über die Stationen 20:16, 24:19 bis zum 28:22 zehn Minuten vor Spielende war der Widerstand der Gäste gebrochen.

Die Elsterwerdaer Mannschaft war ausgeglichener besetzt und zeigte im zweiten Spielabschnitt kaum Schwächen beim Torwurf. Auch auf der linken Angriffsposition erzielte Stefan Lange sehenswerte Tore.

Die zahlreichen Zuschauer sahen eine temporeiche Partie, wo auch die letzten zehn Minuten an den Gastgeber gingen und somit der höchste Sieg der Saison mit 35:26 erzielt wurde.

 

Elsterwerda spielte mit:

M.Hesse, R. Wolff; A. Labicki 8, M. List 2, J. Nerger 2, St. Lange 4, D. Wotta 1, T. Spillecke 4, D. Geppert 7, E. Heidrich, A. Haydeyan 3, K. Fechner 4

 

Herzberg spielte mit:

P.Strelitz C. Reinhardt; S. Branig 1, St. Richter 2, R. Schiffner 9, C. Schiffner 4, M. Schiffner 5, B. Matzke 2, A. Teube 2, F. Gaube, R. Edlich 1

 

R. Scheibe

Tabelle 1.Männer
Verein SP. Pkt
1. HV Calau
20 34:06
2. Eintracht Ortrand
20 31:09
3. Germania Massen
20 28:12
4. HC Bad Liebenw. II
20 27:13
5. ESV 94
20 26:14
6. HV G/W Plessa
20 24:16
7. SV Herzberg
20 14:26
8.
SSV Lübbenau
20 13:27
9. BSV G/W Fiwa II
20 11:29
10.
LHC Cottbus III
20
07:33
11. HSV Senftenberg
20 05:35
Tabelle Frauen
Verein SP. Pkt
1. MBSV Belzig
16 30:02
2. Chemie Guben
16 25:07
3. Eintracht Ortrand
16 19:13
4. ESV 94
16 17:15
5. TSG Lübbenau 63
16 13:19
6. SSV R/W Friedland
16 12:20
7. HSV Wildau 1950
16 11:21
8. HSG Schlaubetal/Ovl.
16 11:21
9.
HV Ruhland/Schw.
16 06:26
1-fanartikel
2-esv94tv
3-audio
4-video
Copyright © 2019 Elsterwerdaer SV 94 - Handball.
Designed by mixwebtemplates